Chemnitz

Chemnitz

Willkommen bei den Parents For Future Chemnitz und Umgebung!

 

Die Gruppe ist offen* für alle - egal, wie alt Sie sind, ob Sie Kinder haben oder nicht.

* Hass, Hetze, Diskriminierung, Rassismus u. a. Menschenfeindlichkeiten haben bei uns keinen Platz

Euch ist das Pariser +1,5 Grad-Ziel wichtig, aber Ihr kommt aus der Chemnitzer Umgebung?

  • Unsere Parents-Gruppe ist Anlaufstelle!
  • Bei uns sind auch Menschen aus dem Chemnitzer Umland engagiert, wo es (noch) keine For Future Gruppe gibt, z.B. aus Augustusburg, Mittweida, Penig, Schwarzenberg, Stollberg und Zwönitz.
  • Die Parentsgruppe Freiberg hat ihren Ursprung in Chemnitz.
  • Die Parentsgruppe Erzgebirge ist in Gründung.

Ihr lebt auf Land, es gibt keine For Future Gruppe, und Orte mit Gruppen sind zu weit weg?

 

+++ Termine des Klimabündnisses Chemnitz bis zur Bundestagswahl 2021 +++ 

  • U18 Wahl 1.9.2021: ab 16 Uhr im Tietz. Veranstalter: Akademie Ehrenamt
  • Solidarischer Tauschmarkt 3.9.: ab 14 Uhr, Johannisplatz vorm Vapiano. Veranstalter: FFF Chemnitz
  • Umweltkiste 3.9.: ab 20 Uhr, Radio T, UKW 102.7
  • Auftakt Stadtradeln 6.9.: ab 17 Uhr, Nischl. Veranstalter: Edgar & Edda
  • Klimastreik in Zwickau 10.9.: ab 14 Uhr. Veranstalter: FFF Zwickau
  • Parking Day 17.9.: Matthesstraße. Veranstalter: Verkehrswendebündnis
  • Antirassistisches Wahlforum 18.9.: ab 13:30 Uhr, Stadthallenpark. Veranstalter: Bündnis Aufstehen gegen Rassismus AgR
  • Klimagebetswoche, ab 17.9. in der Jakobikirche. Veranstalter: Jakobikirchgemeinde und Christians for Future
    • Klimaandacht, 17.9., ab 12 - 12:30 Uhr 
    • Weltkindertag mit Unicef, 20.9., 12  - 15 Uhr
    • Zero Emission Day, 21.9., 11 - 15 Uhr
  • Globaler Klimastreik 24.9.: 3 Zubringerdemos ab 13:00 Uhr zum Roten Turm: Ab Hbf, Kaßberg und TU Campus Reichenhainer. Zentrale Demo ab 14:30, Roter Turm. Veranstalter: Fridays, Students und Parents for Future.

+++  Klimabündnis Chemnitz +++

Regeltermin:

  • Jeden 1. Mittwoch im Monat, 20 - 22 Uhr
  • Momentan auf der Konferenz-Plattform von Parents for Future Chemnitz
  • 15.1. // 3.2. // 3.3. // 7.4. // 5.5. // 2.6. // 7.7 // 8.9.

Hintergrund:

  • Anfang 2021 haben sich über 20 Chemnitzer  Nachhaltigkeitsgruppen verständigt, künftig enger zusammen zu arbeiten, statt dass jede Gruppe für sich alleine "macht".
  • Momentan finden die Treffen online statt: Es werden jeweils 2-3 Themen pro Termin behandelt, Folgeaktionen, und bei größeren Themen Arbeitsgruppen (AGs) beschlossen.

Bitte bei uns melden, wenn Interesse an einer Mitarbeit besteht. Wir würden uns freuen :)

 

+++ Offene Briefe zum Chemnitzer Doppelhaushalt 2021/22 +++

Am 9.5.2021 haben wir der Regierungsdirektion, die den Doppelhaushalt genehmigen muss, folgenden Offenen Brief geschickt, ebenso zur Kenntnisnahme an die Stadträte der Parteien, die den menschengemachten Klimawandel nicht leugnen, und an den OB:

Am 29.3.2021 erschien in der Chemnitzer Ausgabe der Freien Presse folgender Offene Brief:

Darin fordern wir die Stadträt:innen und die amtierenden Bürgermeister auf, eine 8-prozentige CO2-Reduktion pro Jahr abzubilden und einen Klimaneutralitätplan 2035 aufzusetzen, um den Chemnitzer Anteil am Pariser 1,5-Grad-Ziel zu erbringen. Im veralteten Chemnitzer Klimaschutzkonzept werden lediglich 2 Prozent Reduktion pro Jahr angestrebt - viel zu wenig, um das Pariser Ziel zu erfüllen.

 

+++ Klimastreik 19.3.2021: Kleine dezentrale Aktionen in Chemnitz +++

 

Zahlreiche Gruppen des Chemnitzer Klimanetzwerks "Was geht konkret" führten am 19.3.2021 viele kleine dezentrale Aktionen durch, um für die Einhaltung des Pariser 1,5 Grad Ziels zu werben.

Wir hatten zunächst eine Klimaandacht unterstützt und den Anschlag der Baumfakten an die Chemnitzer Jakobikirchtür unterstützt: https://parentsforfuture.de/de/node/3305

Von 12:30 - 13:30 lief unsere Kreuzungsaktion.

Tagsüber lief im Kulturkaufhaus Tietz die Aktion "TOTholz - der Versterbende Wald": https://parentsforfuture.de/de/node/3304

Als Parents for Future haben für 15:00 eine Kundgebung auf dem Neumarkt mit Reden und Musik angemeldet. Thematisiert werden:

  • Unzureichender Chemnitzer Klimaschutz und der klimapolitisch prekäre Haushaltsentwurf 2021/22 - was Chemnitz künftig tun muss
  • Warum die Bekämpfung der Klimakrise zu schleppend voran geht, und wie man das Krisenmanagement neu denken muss - Fridays for Future Rede
  • Die Klimakrise aus wissenschaftlicher Sicht
  • Die Verantwortung des globalen Nordens gegenüber dem Süden - 2  junge Chemnitzer Frauen fordern uns auf zu handeln und den Klimawandel zu bekämpfen: https://parentsforfuture.de/de/node/3290
  • Warum das geplante Holzkraftwerk der eins Energie in Siegmar eine ganz schlechte Idee ist, und was statt dessen geplant werden müsste  

 

Vollständige Aktionsübersicht mit Karte und Hygienekonzept:

 

 

 

 

+++ Online-Petition "Schwarm for Future": Wir sagen's dem Bundestag +++

 

Die Online-Petition "Chemnitz sagt’s dem Bundestag: Wir brauchen dringend wirksamen Klimaschutz!" wurde gestartet und braucht jetzt eure Unterstützung! Mehr Infos: https://parentsforfuture.de/de/node/3235 

 

 

 

+++ Einspruch gegen den Chemnitzer Doppelhaushalt 2021/2022 +++

 

Einspruch per Mail bis 25.2.2021, 23:59 Uhr an die Kämmerei schicken! 

 

 

+++  Pressemitteilung 7.2.2021: Chemnitzer Haushaltsentwurf blendet Klimakrise aus +++

 

 

 

  • Klimaschutzmaßnahmen im Chemnitzer Haushaltsentwurf unzureichend, um Klimaziele zu erreichen
  • Trotz Pandemie sind finanzielle Spielräume für Klimaschutz durch Rücklagen vorhanden
  • Kommunen müssen beim Klimaschutz von Bund und Land stärker unterstützt werden

 

Zur Pressemitteilung: https://parentsforfuture.de/de/node/3132 

 

Haushaltsanalyse im Detail einschließlich beider Bände des Haushaltsentwurfes:

 

 

 

 

 

5 Jahre Pariser Klimaabkommen - was bedeutet das?

 

Wir erklären das in unserem Blogartikel, der von der Entdeckung des irdischen Treibhauseffektes 1824 bis zur Frage reicht, was das für Chemnitz bedeutet:

 

 

Zu unserem Online-Infoabend werden wir genau darüber sprechen.

 

                                II

 

                                II

 

                                V

 

 

 

+++ 5 Jahre Klimaabkommen - Chemnitzer Online-Infoabend am 11.12.2020 (20-22 Uhr) +++

 

 

 

5 Jahre Klimaabkommen - Chemnitzer Online-Infoabend am 11.12.2020 (20-22 Uhr)

 

Einladung der Chemnitzer Ortsgruppen von Students for Future, Fridays for Future, Parents for Future und Greenpeace

 

Am 12.12.2020 wird das Pariser Klimaschutzabkommen 5 Jahre alt. Der 5. Geburtstag „von Paris“ ist jedoch kein Grund zum Feiern. Darüber müssen wir reden! Bist Du dabei?

 

Wir laden Dich herzlich zu unserem offenen Online-Infoabend ein und freuen uns, wenn Du vorbeischaust!

 

5 Jahre Klimaabkommen - Chemnitzer Online-Infoabend

 

11.12.2020, 20-22 Uhr

 

Mehr Infos zur Veranstaltung: https://parentsforfuture.de/de/node/3027

 

Pressemitteilung "Wir müssen in Chemnitz über Paris sprechen" vom 07.12.2020: https://parentsforfuture.de/de/node/3030

 

 

 

+++ Sternmarsch der Parents for Future Deutschland in den Danni +++

 

Wegen der Gewalteskalation zwischen friedlichen Aktivist:innen vor Ort, der Polizei und militanten Gewalttätern haben die Parents for Future Deutschland zu einem symbolischen Sternmarsch nach Dannenrod aufgerufen.

 

Ziel ist, die Gewaltspiralen zu beenden. Die Parents for Future stehen für strikte Gewaltlosigkeit.

 

Hierzu wollen wir aufrufen, und ebenso zum Nachdenken anregen, wie wir das erdzerstörerische System der Unersättlichkeit und Untätigkeit gegen den Klimawandel überwinden können:

 

 

 

 

+++ Was hat Chemnitz mit dem Danni zu tun? +++

 

Ein Chemnitzer For Future Aktivist war im Dannenröder Wald, den "Danni", der durch eine neue Autobahn zerschnitten werden soll.

 

In seinem Bericht "Was muss eigentlich noch passieren" beschreibt er, warum sich Aktivisti für seinen Erhalt einsetzen, und wie gewaltvoll die Polizei vorgeht, was inzwischen eine Eskalationsspirale angeheizt hat.

 

Voran gestellt haben wir eine Einleitung, um den Bericht einordnen zu können.

 

 

 

 

+++ ABSAGE Infostand am 7.11.2020 zum Holzkraftwerk +++

 

Grund ist die telefonische Strafandrohung des Chemnitzer Gesundheitsamtes

 

 

 

+++ Pressemitteilung 5.11.2020: Chemnitzer Holzkraftwerk ist eine Sackgasse +++

 

  • Das geplante Chemnitzer Holzheizkraftwerk ist aus klimagerechter und technologischer Sicht eine Sackgasse
  • Parents for Future Chemnitz unterstützen die Bürgerinitiative Siegmar, die sich für einen Stopp des Holzheizkraftwerk engagiert
  • Infostand zum Holzheizkraftwerk von Bürgerinitiative Siegmar und Parents for Future am 07.11.2020 von 14-16 Uhr auf dem Parkplatz Simmel Markt Chemnitz, Zwickauer Straße 409 

 

Zur Pressemitteilung: https://parentsforfuture.de/de/node/2967 

 

 

 

+++ Offener Brief der Parents for Future Sachsen an MP Kretschmer +++

 

Michael Kretschmer hat FFF und die Reichsbürger in einen Topf geworfen. 

 

 

Entschulidgen Sie sich bei FFF, Hr. Kretschmer!

 

+++ Pressemitteilung 10.9.2020: Chemnitzer OB-Wahl ist auch eine Klimawahl +++

 

  • Parents for Future stellen Ergebnisse der Klimawahlprüfsteine zur Chemnitzer Oberbürgermeisterwahl vor
  • Teilnehmer bei Kundgebung #ChemnitzWähltKlima am Wärmekraftwerk Nord demonstrieren in einer Menschenkette für mehr Klimaschutz
  • Chemnitzer For-Future-Bündnis ruft zum Klimastreik am 25.09. auf

 

Zur Pressemitteilung: https://parentsforfuture.de/de/node/2859

 

 

 

+++ #ChemnitzWähltKlima +++

 

Ergebnisse Klimaprüfsteine OB Wahl Chemnitz am 20.9.2020

 

Bilde dir deine Meinung, welcher OB Kandidat dein Klimakandidat ist! Geh' wählen!

 

https://parentsforfuture.de/de/node/2850

 

+++ Pressekonferenz mit Menschenkette zu Klimaprüfsteinen +++

 

Wann und Wo?

 

  • Do, 10.9.2020, 14:30 Uhr, Chemnitz, Blankenburgstr. 2 (nach der Schönherrfabrik)
    Nähe Haltestelle der 23 "Am Glücksberg" und altes eins Energie Werkstor

 

Alle Informationen zur Pressekonferenz und der Menschenkette findet ihr hier: https://parentsforfuture.de/de/node/2852

 

Anhand unserer Klimaprüfsteine geben wir in der Pressekonferenz Antwort, welche OB-Kandidat:innen gut fürs Klima sind.

 

Zu welchen Klimaprüfsteinen wir die Kandidatinnen und Kandidaten befragt haben könnt ihr hier lesen: https://parentsforfuture.de/de/node/2798

 

Nachdem wir die Auswertung auf der Pressekonferenz vorgestellt haben werden wir sie in diesem Blog veröffentlichen.

 

Warum führen wir die Pressekonferenz vor den Toren der eins Energie durch?

 

Weil die eins Energie wesentlich dazu beitragen kann, den CO2-Fußabdruck  der Stadt zu verbessern. Sie könnte 2023 aus der Kohle aussteigen, will aber bis 2029 zuwarten. Die Stadt Chemnitz und andere kommunale Anteilseigner halten 51% am Versorger - damit haben es die bzw. der künftige OB, die Stadt und andere Kommunen in der Hand, dass die eins eher als 2029 aus der Kohle raus geht.

 

 

 

+++ Termine For Future Bündnis Chemnitz +++

 

Chemnitz, 26.08.2020

 

... findet ihr hier: http://parentsforfuture.de/de/node/2829

 

Ob Chemnitzer Stadtrallye, Streik für nachhaltige Verkehrswende in Dresden, Soldarischer Tauschmarkt und OB Klimawahlomat ... das große Event in Chemnitz ist der weltweite Klimastreik "Kein Grad weiter" am 25.9.2020, 14:00 in der Chemnitzer Innenstadt.

 

Stay tuned - euer

 

Logos des Chemnitzer For Future Bündnisses

 

 

 

Befragung von Chemnitzer OB-Kandidatinnen und Kandidaten gestartet

 

Chemnitz, 09.08.2020

 

OB Wahl ist Klimawahl - deshalb fühlen wir den Kandidatinnen und Kandidaten, deren Parteien den menschengemachten Klimawandel nicht leugnen, auf den Zahn - mit 8 Wahlprüfsteinen.

 

Mehr dazu in unserem Blog: https://parentsforfuture.de/de/node/2798

 

Dort haben wir auch die Internetpräsenzen der Kandidatinnen und Kandidaten verlinkt, so dass ihr schon mal nach programmatischen Aussagen zu Nachhaltigkeit und Klimawandel fahnden könnt.

 

Wir werden Befragungsergebnisse rechtzeitig vor der Wahl veröffentlichen.

 

Zum geplanten Chemnitzer Holzheizkraftwerk

 

Chemnitz, 08.07.2020

 

Die Chemnitzer eins Energie plant, 2021 im Frischlufteinzugsgebiet der Stadt ein Holzheizkraftwerk zu errichten. Leider sind - bis auf die offizielle Webseite des Versorges - keine weiteren Informationen verfügbar. Auch nicht seitens der Stadt, die mit 25,5% an eins beteiligt ist.

 

Die betroffenen Bürger stellt das nicht zufrieden - deshalb ergänzen wir die offiziell verfügbaren Informationen mit weiteren Fakten, die wir in diesem Blogpost zusammengetragen haben:

 

https://parentsforfuture.de/de/node/2759

 

Die Fakten stammen unter anderem aus dem Entwurf eines Gutachtens der Westsächsischen Hochschule Zwickau, das der Öffentlichkeit nur wenig bekannt ist, und das im Blogpost verfügbar ist.

 

Die Meinung von Fridays und Parents for Future Chemnitz dazu ist:

 

  • Holzverbrennung ist eine klimapolitische Sackgasse, sofern sie nicht nachhaltig ist
  • Ein HHKW im Frischlufteinzugsgebiet von Chemnitz gefährdet unser aller Gesundheit
  • Die geplante Chemnitzer Holzverbrennung ist nicht nachhaltig, da die Wälder der näheren Umgebung nicht die Menge Holz liefern können, die benötigt wird. Weshalb das zu verfeuernde Holz mit LKWs aus einem Umkreis von 100 km herangefahren werden muss, und 10% der verbrannten Holzmenge aus einer Entfernung von über 250 km, also weltweit beschafft werden kann. Nicht auszuschließen ist dabei, dass Holz aus illegalen Fällungen wie den Urwäldern der Karpaten verbrannt werden wird.

 

+++
Am 11.7. wird es um 11:00 Uhr Sportplatz in Siegmar an der Jagdschänkenstraße eine Kundgebung einer Initiativgruppe geben , u.a. mit betroffenen Ortschaftsräten, der Bürgerplattform West, ungebundenen Bürger*innen und B90/Grüne aus Schönau. Es werden Informationen zur Holzverstromung gegeben durch Frau Prof. Pfeil, Westsächsische Hochschule Zwickau. Eine offene Kundgebung zur Information, zur Vernetzung, zum Austausch von Wissen, Gedanken und Strategien.
+++

 

Carlowitzdialog 2020 - Klimapolitische Vorschläge an die Staatsregierung

 

Chemnitz, 25.06.2020

 

Am 25.6.2020 kommt Vize-Ministerpräsident Wolfram Günther nach Chemnitz - wir lassen uns es natürlich nicht nehmen, unsere Vorschläge für die sächsische Klimapolitik kund zu tun.

 

Neben Kohleausstieg ist es uns ein besonderes Anliegen, dass die Staatsregierung in Dialog tritt mit klimaaktiven Jugendlichen, etwa von Fridays for Future. Wir verstehen nicht, warum sie mit Hutbürgern reden, aber nicht mit den Jugendlichen, trifft doch der Klimawandel Menschen um so härter, je jünger sie sind.

 

Lest unsere Forderungen und kommt 19:00 in die Stadthalle:

 

https://parentsforfuture.de/de/node/2712

 

Wir sehen uns :)

 

#chemnitzgiesst#

 

KLIMANOTSTAND HIER - CHEMNITZ GIESST

 

Chemnitz, 20.05.2020

 

Voraussichtlich wird das Jahr 2020 ein ebensolches Dürrejahr wie die letzten beiden.

 

Bausünden in Form von Betonwüsten verstärken die Wirkungen des menschengemachten Klimawandels im lokalen Mikroklima durch den Wärmeinseleffekt - es ist, als würden im heißen Sommer zusätzlich gewaltige Öfen eingeschaltet. Diese kann man bspw. am neuen Stadion Gellertstraße, am Terra-Nova-Campus und an der TU Chemnitz  besichtigen.

 

Genau dort kämpfen viele Bäume ums Überleben. Vor allem Jungbäume sind betroffen: Schon jetzt im Frühjahr 2020 sind die Kronen ohne Blätter.

 

Wir Parents for Future Chemnitz sagen dazu: "Hier ist der Chemnitzer Klimanotstand - gemacht aus Beton und dürren Jungbäumen". Jeder vor Trockenheit leidende Baum zeigt uns: "Hier steht der Klimanotstand direkt vor uns.

 

Mit "Klimanotstand hier - Chemnitz gießt" wollen wir BürgerInnen einladen, sich bei der Stadt Chemnitz als Baumpatinnen bzw. Baumpaten zu melden, um leidende Bäume regelmäßig zu gießen, damit sie Dürre und heiße Sommer überstehen.

 

"Klimanotstand hier - Chemnitz gießt" ist also ein Prozess der bürgerschaftlichen Baumpflege mit dem Auftakt am 20.5.2020.

 

Das Grünflächenamt steht für interessierte Bürger jederzeit zur Verfügung:

 

 

Für das Stadtgrün haben wir entsprechende Forderungen an Stadtrat und Verwaltung gerichtet.

 

Alle Einzelheiten und Pressemitteilung hier: http://parentsforfuture.de/de/node/2612

 

+++ bleibt gespannt auf weitere Aktionen

 

#flattenthecurve#

 

Nachbarschaftshilfe von 4 Future Chemnitz in den Tagen von Corona

 

Chemnitz, 02.04.2020

 

Momentan sind wegen Corona befristete Ausgangsbeschränkungen in Kraft, die auf folgender Seite der Stadt Chemnitz zugänglich sind: https://chemnitz.de/chemnitz/de/leben-in-chemnitz/gesundheit/gesundheitsschutz/coronavirus/index.html

 

Fridays for Future Chemnitz und andere zivilgesellschaftliche Gruppen der Stadt bieten deshalb einen gemeinsamen Dienst für Einkaufen, Apothekengänge und Ausführen von Haustieren an.

Kontakt:

 

 

+++ Fr, 3.4. 18:00: Online-Klimastammtisch - Informationen im WhatsApp-Kanal

 

#faktenstatteinlullen

 

 

 

For Future Aktionen auf der "Klimakonferenz" am 29.02.2020

 

Chemnitz/Dresden/Leipzig, 29.02.2020

 

Die Staatskanzelei hatte am 29.02.2020 für die SchülerInnen Sachsens eine Klimakonferenz ausgerichtet.

 

Wo Klima drauf steht ist noch lange keins drin. Da das abzusehen war entschlossen sich einige For Future Gruppen Sachsens, unter dem Motto #faktenstatteinlullen, auf der "Klimakonferenz" präsent zu sein. Was mit Mühen gelang. Fridays for Future waren laut, wir präsentierten Klimafakten, die dort sonst keine Rolle gespielt hätten.

 

Im Gespräch mit Hr. Kretschmar forderten wir, den Kommunen endlich Mittel für den Klimaschutz bereitzustellen, und die Zuweisung für Chemnitz aus dem Strukturhilfefonds von 0 auf 67 Mio € zu erhöhen, damit die örtliche Kohlemeiler 2025 vom Netz gehen können.

 

Wir haben den Jugendlichen ein Geschenk gemacht und die Ergebnisse in einer PDF-Broschüre zusammengefasst. Lesen Sie diese und unseren Bericht unter

 

https://parentsforfuture.de/de/node/2454

 

Jugendliche Stimmen

 

Brief eines verzweifelten Chemnitzer Mädchens

 

Chemnitz, 23.2.2020

 

In der Zeit um die Abstimmung über den Chemnitzer Klimanotstand hatten wir einen besonders intensiven Austausch mit Jugendlichen - oft sehen sie wegen der sich verstärkenden Klimakrise die Zukunft düster.

 

Der Brief eines jungen Mädchens an uns sagt alles: https://parentsforfuture.de/de/node/2356

 

Wir haben den Brief den Stadträten und der sächsischen Staatskanzlei zukommen lassen - keine Reaktion.

 

Einzig die Redaktion der Chemnitzer Freien Presse hat sich für ihre persönliche Geschichte interessiert.

 

 

 

Pressemitteilung und Stellungnahme

 

Zur Stadtratsentscheidung gegen den Klimanotstand

 

Chemnitz, 6.2.2020

 

Zusammengefasst sagen wir dazu:

 

  • Chemnitz hat eine große Chance vertan, ihren guten Willen den Lebensgrundlagen gegenüber zu bekräftigen und entsprechende Maßnahmen damit zu bündeln und zu priorisieren
  • Die momentan herrschende Selbstgefälligkeit der Chemnitzer Klimapolitik gefährdet die Zukunft der Stadt

 

Am 3.2.2020 hatten wir den Stadträten folgende Informationsveranstaltung https://parentsforfuture.de/de/node/2355 zu Chemnitzer Klimafakten angeboten - die Klimanotstandsentscheidung sollte auf Basis von Fakten erfolgen.

 

Bei den Entscheidern der Stadt herrscht also weiterhin der Erkenntnisnotstand - ein Nachholebedarf an Faktenkenntnis wie auch an wirksamen klimapolitischen Maßnahmen.

 

Warum sagen wir das? Lesen Sie mehr dazu unter http://parentsforfuture.de/de/node/2369

 

 

 

Pressemitteilung und Veranstaltungshinweis

 

Kundgebung "Klimanotstand jetzt!"

 

 

 

Chemnitz, 27.01.2020 – Parents for Future Chemnitz lädt alle, denen die Erhaltung der Chemnitzer Lebensgrundlagen am Herzen liegt, zur Kundgebung am Montag 27.1.2020 um 16:15 Uhr vor den Haupteingang des Rathauses ein.

 

68 Städte haben in Deutschland den Klimanotstand ausgerufen und räumen damit Maßnahmen zum Erhalt der lokalen Lebensgrundlagen und des Erreichens des Pariser 1,5 Grad Ziels oberste Priorität ein.

 

Unsere Kundgebung, die parallel zum Sitzungsbeginn der Fraktionen um 17 Uhr läuft, soll die Stadträte für das Thema sensibilisieren mit dem Ziel, dass sie am 5.2.2020 auf der Stadtratssitzung den Klimanotstand anerkennen.

 

Anhand des Zustandes der Stadtbäume - wir nennen es den Bauminfrakt - wollen wir die Notwendigkeit sofortigen Handelns aufzeigen.

 

Stadträte! Die Chemnitzer lebensgrundlagen sind in Not - handeln Sie!

 

Die Fakten haben wir hier zusammengetragen: https://parentsforfuture.de/de/node/2300

 

Pressemitteilung und Veranstaltungshinweis

 

„Klimaandacht“ in Chemnitz zur Bewahrung der Schöpfung

 

 

 

Chemnitz, 20.01.2020 – Die Chemnitzer Ortsgruppe von „Parents for Future“ und die Initiative „Christians for Future“ laden an Klimaschutz Interessierte am 24. Januar in der Zeit von 12 bis 12:30 Uhr zur „Klimaandacht“ in die Stadt- und Marktkirche St. Jakobi ein. Während des täglichen Mittagsgebets steht an diesem Freitag die Verantwortung christlicher Gemeinden bei der Bewältigung der Klimakrise im Zentrum. „Es geht um die Bewahrung der Schöpfung und die Erhaltung einer Leben förderlichen Umwelt für Menschen, Tiere und Pflanzen.”, sagt Robert Aßmann von der Chemnitzer Ortsgruppe „Parents for Future“. Bei der Klimaandacht wird die von „Christians for Future“ verfasste und bereits von fast 1.500 Menschen unterzeichnete Stellungnahme und Selbstverpflichtung von Christ*innen zu den Protesten für Klimaschutz vorgelesen und künstlerisch begleitet.

 

Weitere Infos: http://parentsforfuture.de/de/node/2288

 

Klimaandacht

 

++ For Future Mobilitätskonzept und Ergebnis Januar-Arbeitstreffen

 

 

 

Am 15.01.2020 hatten wir zur Fishbowldiskussion im Kontext des "Marxmobilprojekts" unser Mobilitätskonzept für den Sonnenberg vorgestellt. Das kann natürlich auch auf andere Stadtteile angewandt werden. Denkbar wäre auch, mit dem beschriebenen Elektrokleinstbus "People Mover" eine Chemnitzer Bio-Line umzusetzen, das alle teilnehmenden Geschäfte anfährt, die ökologische Produkte anbieten, z.B. Unverpacktläden. Nach der Veranstaltung ergab sich schon ein Kontakt zum Besitzer eines solchen Elektrokleinstbusses :)

 

Am 17.1.2020 hatten wir unser Januar-Arbeitstreffen https://parentsforfuture.de/de/node/2251: Wichtigstes Ergebnis ist, die Entscheidung der Stadträte für oder gegen die Anerkennung des Klimanotstandes am 5.2. zu fördern.

 

  • Die geplanten Aktionen werden wir rechtzeitig ankündigen. Bleibt gespannt :)

 

 

 

++ Wie geht es weiter mit den Chemnitzer Klimawünschen?

 

 

 

Unser Brief an die Ober-Bürgermeisterin

 

Im Nachgang zum Treffen unserer Parents mit der Klimanotstandsgruppe und den Stadträten am 9.1., sowie dem Treffen mit dem MP am 8.1. haben wir an Fr. Ludwig geschrieben, um sie über die Klimawünsche der befragten Chemnitzer Bürger zu informieren. "Klimanotstand jetzt" war auch Thema, muss doch die Stadt pro Jahr 15% CO2 einsparen, um unseren gerechten Beitrag zum Erreichen des Pariser 1,5 Grad Ziels zu leisten. Ein weiterer Anlass des Schreibens war, dass wir uns als Parents for Future darüber freuen, dass unsere Stadt am Modellvorhaben des 365-Tage-Tickets für den ÖPNV teilnehmen soll. Zumal die Chemnitzer Klimawunschzettel belegen, dass die Entscheidung für das Modellprojekt richtig ist.

 

Hier unser Brief: https://parentsforfuture.de/de/node/2252

 

 

 

Das war unser Treffen mit den Stadträten zum Klimanotstand

 

Am 9.1.2020 trafen sich die Klimanotstandsgruppe und Parents for Future mit Chemnitzer Stadträten und interessierten Bürgern. Ziel: Der Stadtrat soll am 5.2.2020 den Klimanotstand für Chemnitz anerkennen.

 

Um die Entscheidung zu erleichtern haben wir Parents die Chemnitzer Klimawunschzettel auf dem Silbertablett serviert - dort können die Räte sehen, was die Chemnitzer Bürger von der kommunalen Klimapolitik erwarten.

 

Einzelheiten des Treffens sind in folgendem Blogartikel beschrieben: https://parentsforfuture.de/de/node/2232

 

Welche Klimawünsche haben die Chemnitzer? Die Auswertung.

 

An der Klimawunschzettelaktion am 20.12.2019, zu der wir  Passanten auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt befragten, haben 146 Personen teilgenommen, die 256 Klimawünsche hatten.

 

In aller Kürze: Die größten Defizite sehen die Chemnitzer

 

  • beim öffentlichen Personenverkehr einschließlich der fehlendenen Fernbahnanbindung der Viertelmillionenstadt, und
  • in der mangelnden Einsichtsfähigkeit wie auch den Handlungsdefiziten der Politik hinsichtlich Erdsystemkrise und Klimawandel. Dass es der sächsischen CDU, der größten und am längsten an der Macht befindlichen Partei an Einsicht fehlt hatten wir bereits im Vorfeld der Landtagswahl 2019 in unseren Wahlprüfsteinen festgestellt.

 

Alle einzelnen Wünsche der Bürger sind im Wortlaut in diesem Blogartikel aufglistet und thematisch kategorisiert: https://parentsforfuture.de/de/node/2233

 

Die Auswertung auf Basis der thematisch kategorisierten Wünsche findet ihr hier: https://parentsforfuture.de/de/node/2234

 

Die Klimawünsche sind unsere Argumentation beim Treffen mit den Chemnitzer Stadträten am 9.1.2020, den Klimanotstand auszurufen.

 

 

 

Pressemitteilung

 

Sächsische „for Future“-Gruppen übergeben Klimawünsche an Ministerpräsident Kretschmer

 

 

 

Leipzig/Chemnitz/Dresden, 06.01.2020 – Rund 1.000 Klimawünsche von sächsischen Bürger*innen übergeben mehrere „for Future“-Gruppen gemeinsam an Ministerpräsident Michael Kretschmer. In der Vorweihnachtszeit haben die Leipziger und Chemnitzer Ortsgruppen von „Parents for Future“ sowie die „Omas for Future“ bei verschiedenen Aktionen diese Wunschzettel für den Klimaschutz gesammelt, die nun am kommenden Mittwoch, 8. Januar 2020, dem Ministerpräsidenten in der Sächsischen Staatskanzlei vorgestellt werden. 
 
Während der Wunschzettelaktionen wurde sehr deutlich, dass die Menschen in Sachsen über die Klimakrise sprechen wollen. Die beteiligten „for Future“-Ortsgruppen sehen hier neben der Bundes- auch die Landesregierung in der Verantwortung, den Menschen aller Generationen den dringenden Handlungsbedarf zu verdeutlichen, die Fakten verständlich zu vermitteln und Handlungsoptionen anzubieten. Die „For-Future“-Bewegung bietet dafür ihre Unterstützung an, um als Bindeglied und Multiplikator zwischen Politik und den verschiedenen Generationen zu wirken. 
 
„Ich bin überzeugt davon, dass sich in Kenntnis der vollständigen Klimafakten die Menschen in Sachsen bewusst für ein Handeln entscheiden, das ihren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Erde hinterlässt.“, sagt Cordula Weimann von den „Omas for Future“.
 
Und Bettina van Suntum von den Parents for Future Leipzig ergänzt: „Viele Gespräche und Diskussionsrunden haben uns gezeigt: Die Aussagen der weltweiten Gemeinschaft von Klimaforscher*innen sollten seitens verantwortungsvoller Politiker*innen nicht als „Klimahysterie“ abgewertet werden. Die Menschen möchten mit ihren Wünschen und Sorgen ernst genommen und von der Politik über die Wahrheit zum Klimwawandel und den bevorstehenden Transformationsprozess informiert werden. “
 
Bei der globalen Klimademonstration #NeustartKlima am 29. November 2019 hatten in Leipzig viele Menschen ihre „Wünsche für ein gutes Klima“ in Leipzig und Sachsen aufgeschrieben. Die Wunschzettel wurden anschließend in der Leipziger Fußgängerzone in Form eines mit Kerzen geschmückten Weihnachtsbaumes auf den Boden geklebt. Zeitgleich zum „Black Friday“ trafen zudem Konsum und Klimakrise symbolisch aufeinander. Die Chemnitzer „Parents for Future“ griffen diese Idee in etwas abgewandelter Form auf. Am 20. Dezember 2019 malten die Aktivist*innen brennende Weihnachtsbäume mit Kreide auf den Fußweg. Sie kamen mit vielen Menschen am Rande des Weihnachtsmarktes ins Gespräch und sammelten deren Klimawünsche ein.
 
Bislang kamen auf diese Weise in kürzester Zeit insgesamt rund 1.000 Wünsche an die Politik zusammen. Diese wurden von den Ortsgruppen in einer Übersicht erfasst und zu Dokumentationszwecken ausgewertet. Konkret formulierte Klimawünsche beziehen sich häufig auf attraktive ÖPNV-Angebote, Plastik- und Müllvermeidung, Regulierung des Autoverkehrs, nachhaltige Landwirtschaft und Energieerzeugung oder auch darauf, Radfahren und Fußwege zu fördern. Ein großer Teil der Wünsche richtet sich aber auch ganz deutlich an eine klimagerechte Haltung von Entscheidern in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und insbesondere auch an eine transparente und sozial gerechte Klimapolitik. Weitere Informationen zu den Klimawünschen finden Sie hier: https://parentsforfuture.de/de/node/2217 

 

 

 

Pressemitteilung

 

Stellungnahme von Parents for Future Chemnitz zu den Ergebnissen des Weltklimagipfels und zum Klimapaket der Bundesregierung

 

Chemnitz, 16.12.2019

 

Die Übernutzungskrise der Erde raubt uns den Schlaf, wenn wir an unsere Kinder und Enkel denken.
Weder das Klimapaket der Bundesregierung noch die Ergebnisse der Weltklimakonferenz tragen nennenswert dazu bei, dass die Lebensgrundlage genesen kann.

 

Wir Eltern müssen uns nun mit der bitteren Wahrheit dieses Politikversagens auseinandersetzen.

 

Wir können der Politik nur eindringlich nahelegen, die Weihnachtszeit zu nutzen, innezuhalten und die Frage zu stellen, was es in heutigen Zeiten wirklich heißt, Verantwortung zu übernehmen.

 

Wir Eltern müssen uns diese Frage auch jeden Tag stellen. Wir übernehmen die Verantwortung dafür, dass wir unsere Kinder in eine sichere Zukunft leiten.

 

Vor allem sind es die Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft den Kindern schuldig, ihrer besonderen Verantwortung gerecht zu werden.

 

Als Menschen aus der Eltern- und Großelterngeneration werden wir auch im nächsten Jahr weiter demonstrieren, unsere Mitbürger*innen über die wahren Ausmaße der Klimakrise aufklären und an das moralische Gewissen aller Entscheidungsträger appellieren.

 

Die Ortsgruppe der Parents for Future Chemnitz, zu deutsch "Eltern für die Zukunft" lädt dazu am 19.12., 19 Uhr im Umweltzentrum zu einem offenen Abend ein.

 

Es sind alle Mitbürger*innen willkommen, die sich für den Erhalt der Lebensgrundlagen einsetzen möchten, gleich, ob sie nun Kinder, Enkel oder Urenkel haben, oder nicht.

 

Pressemitteilung von Parents for Future Deutschland zum Weltklimagipfel

 

 

 

Pressemitteilung

 

„Parents for Future“ laden zum offenen Abend in Chemnitz ein

 

 

 

Chemnitz, 13.12.2019 -

 

Die Chemnitzer Ortsgruppe von „Parents for Future“ lädt an Klimaschutz Interessierte am 19.12. ab 19 Uhr zum „offenen Abend“ ins Umweltzentrum Chemnitz in der Henriettenstraße 5 ein. Bei der Veranstaltung werten die Teilnehmer gemeinsam den 4. globalen Klimaaktionstag aus, der am 29.11. auch in Chemnitz stattfand. Außerdem soll diskutiert werden, mit welchen zukünftigen Aktionen die Ortsgruppe die öffentliche Debatte für eine ambitionierte Klimapolitik weiter fördern kann. „Wir freuen uns über alle, die mitdenken, mitmachen oder sich informieren wollen.”, sagt Stefan Klix von der Ortsgruppe Chemnitz. Gerade im Hinblick auf die jüngsten, ernüchternden Ergebnisse der UN-Klimakonferenz in Madrid sei es wichtig, dass sich Menschen aller Generationen für den Erhalt der Lebensgrundlagen einsetzen und sich engagieren.

 

 

 

Über Parents for Future

 

„Parents for Future“ ist ein freier Zusammenschluss von erwachsenen Menschen und steht in Solidarität zur Fridays-for-Future-Bewegung. Die Vereinigung unterstützt die jungen Menschen in ihrem friedlichen Protest für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Das Engagement der Ortsgruppen umfasst sowohl die Arbeit in der lokalen Öffentlichkeit als auch die Durchführung eigener Aktionen zum Thema Klima- und Umweltschutz. Ziel ist es, den Jugendlichen von „Fridays for Future“ in ihrem Anliegen für eine konsequente Klimapolitik Rückhalt zu bieten und den Fokus der öffentlichen Debatte auf ihre berechtigten und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Forderungen zu lenken. Mehr Informationen unter parentsforfuture.de/chemnitz.

 

 

 

Pressemitteilung als PDF

 

 

 

Kontakt

 

Stefan Klix
Parents for Future
Ortsgruppe Chemnitz und Umgebung

 

Web: https://parentsforfuture.de/chemnitz 
E-Mail: chemnitz@parentsforfuture.de
Twitter: @P4FChemnitz 
Tel.: +49 170 444 5152

 

 

 

Pressemitteilung

 

Erwachsene in Chemnitz stärken „Fridays for Future“ den Rücken

 

 

 

  • Chemnitzer Klimaaktivisten von „Parents for Future“ rufen alle Generationen zur Teilnahme am globalen Klimaaktionstag am 29.11.2019 auf

  • Ambitionierter Klimaschutz entscheidend für eine lebenswerte Zukunft auch in Chemnitz

  • Ortsgruppe „Parents for Future“ in Chemnitz wächst auf über 50 Unterstützer

 

 

 

Chemnitz, 22.11.2019 - Die Chemnitzer Ortsgruppe von „Parents for Future“ rufen die Bürger in Chemnitz und Umgebung dazu auf, sich am 29. November 2019 am vierten globalen Klimaaktionstag zu beteiligen. Erwachsene aller Generationen sollten sich freinehmen und der Demonstration der streikenden Jugendlichen von „Fridays for Future“ anschließen. Wenige Tage vor der UN-Klimakonferenz in Madrid wird an über 2.400 Orten weltweit an diesem Tag ein Zeichen für mehr Klimaschutz gesetzt. Unter dem Motto #NeustartKlima steht in Deutschland außerdem das von der Bundesregierung vorgestellte Klimapaket in der Kritik, das nach Einschätzung von Wissenschaft und Umweltverbänden unwirksam und sozial ungerecht ist. Die Veranstaltung in Chemnitz startet um 12 Uhr in der Innenstadt, der genaue Ort steht bisher noch nicht fest.

 

Lebenswerte Zukunft in Chemnitz braucht ambitionierten Klimaschutz

 

Zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und damit der Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad hat sich die Bundesregierung vertraglich verpflichtet. Bisher wird jedoch viel zu wenig dafür getan, um dieses Ziel erreichbar zu machen. Anfang November warnten 11.000 Wissenschaftler weltweit in einem gemeinsamen Appell in der Fachzeitschrift „BioScience“ vor einem bevorstehenden Klimanotfall, der bei einem „Weiter so“ in der Klimapolitik „nie dagewesenes Leid“ hervorrufen würde. Auch in Deutschland, Sachsen und in Chemnitz wären die Folgen zu spüren: Neben Ernteausfällen, Hitzewellen, Dürreperioden und Überschwemmungen rechnet die Wissenschaft mit vielen hundert Millionen Klimaflüchtlingen. „Wenn die Politik und wir jetzt konsequent handeln, erhalten wir nicht nur eine lebenswerte Zukunft. Für unsere Region ist das auch in Bezug auf Lebensqualität und Wirtschaft eine riesige Chance.“, sagt Sebastian W., Unterstützer von „Parents for Future“ in Chemnitz.  

 

Chemnitzer Klimaaktivismus wächst

 

Für eine lebenswerte Zukunft und ein Umdenken in der Politik gehen die Schüler und jungen Menschen von „Fridays for Future“ seit Monaten auf die Straße. Doch die streikenden Jugendlichen dürfen mit ihrem Protest nicht allein gelassen werden. Es braucht die Unterstützung aller Menschen. Daher sind bereits viele Unterstützergruppen wie „Scientists for Future“ oder „Parents for Future“ auch in Deutschland entstanden. Neben Bundes- und Landesorganisationen gibt es auch viele Ortsgruppen. „Parents for Future - Chemnitz und Umgebung“ gründete sich bereits im Frühjahr 2019. Zum dritten globalen Klimastreik am 20. September waren schon etwa 20 Chemnitzer aktiv. Nach einem offenen Abend im Oktober für alle interessierten Bürger ist die Ortsgruppe mittlerweile auf über 50 Unterstützer angewachsen. Sebastian W. freut sich über den Zulauf: „Das macht Mut. Wir laden weitere interessierte Chemnitzer herzlich ein, bei uns mitzumachen.“

 

Über Parents for Future

 

„Parents for Future“ ist ein freier Zusammenschluss von erwachsenen Menschen und steht in Solidarität zur Fridays-for-Future-Bewegung. Die Vereinigung unterstützt die jungen Menschen in ihrem friedlichen Protest für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Dazu gehört auch explizit das Mittel des Schulstreiks. Als ältere Generation sieht sich „Parents for Future“ in besonderem Maße in der Verantwortung, die von den Erwachsenen maßgeblich verursachte Klimaerwärmung zu stoppen. Das Engagement umfasst sowohl die Arbeit an Schulen und in der lokalen Öffentlichkeit als auch die Durchführung eigener Aktionen zum Thema Klima- und Umweltschutz. Ziel ist es, den Jugendlichen von „Fridays for Future“ in ihrem Anliegen für eine konsequente Klimapolitik Rückhalt zu bieten und den Fokus der öffentlichen Debatte auf ihre berechtigten und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Forderungen zu lenken. 

 

 

 

Pressemitteilung als PDF

 

 

 

Kontakt

 

Stefan Klix
Parents for Future
Ortsgruppe Chemnitz und Umgebung
Web: https://parentsforfuture.de/chemnitz 
E-Mail: chemnitz@parentsforfuture.de
Twitter: @P4FChemnitz 

 

 

 

 

 

Wer wir sind

 

Wir sind Menschen aus der Eltern- und Großelterngeneration aus Chemnitz und Umgebung, die Kinder und Jugendliche wie die Fridays for Future Bewegung unterstützen. Unser gemeinsamer Wille ist Klimagerechtigkeit - also das Pariser 1,5 Grad Ziel sozial gerecht umzusetzen, und die Übernutzung der Erde zu beenden. In Chemnitz, in Deutschland und weltweit. Unsere "natürlichen Verbündeten" sind Pädagogen, denn ihnen wie auch Eltern und Großeltern ist es normalerweise wichtig, dass junge Menschen eine Zukunft haben.

Wir stehen unseren örtlichen Fridays und Students for Future, z.B. bei Klimastreiks zur Seite. Wichtig ist uns die Vernetzung mit anderen Chemnitzer Nachhaltigkeitsinitiativen und mit For Future Initiativen mitteldeutscher Städte. Willkommene Partner sind auch Stadtverwaltung, öffentliche Mandatsträger, Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen, sofern sie die universellen Menschenrechte unterschiedslos achten und den menschengemachten Klimawandel nicht leugnen.

"Kämpfe für die Dinge, die dir wichtig sind. Aber kämpfe so, dass sich dir andere anschließen wollen!" Ruth Bader Ginsburg, ehem. Richterin am US Supreme Court, verstorben am 18.9.2020

Portrait der Parentsgruppe im Chemnitzer Horizont-Magazin

Video zum Klimastreik am 19.3.2021

 

Liste Chemnitzer Nachhaltigkeitsinitiativen

 

 

Was läuft?

 

Arbeitsgruppen

interne Kommunikationsgruppe