Kundgebung "Klimanotstand jetzt!" am 27.1. in Chemnitz

P4F Chemnitz
Veranstaltungsdatum 27 Jan. '20 16:15 - 17:15
Veranstaltungsort Rathaus am Neumarkt • Markt 1, Chemnitz, 09112, Deutschland
0 Kommentare
0 Gefällt mir
845 Ansichten

Eine PDF-Version des weiter unten beschriebenen Chemnitzer Bauminfarkts befindet sich am Ende des Artikels.


Kommt am 27.1. von 16:15 Uhr bis 17:15 Uhr vor den Eingang des Chemnitzer Rathauses zu unserer Kundgebung Klimanotstand jetzt!.

Unsere Botschaft ist:

  • Stadträte! Erkennen Sie die Klimanotstand an! Ergreifen Sie Maßnahmen!

Mit der Beschallung werden wir 16:45 Uhr beginnen.

Um 16:45 Uhr legen wir zunächst eine öffentliche Gedenkminute für die Opfer des Holocausts und die von den Nazis ermordeten Chemnitzer Stadträte ein, für die vorher eine Feierstunde im Rathaus stattfindet und eine Gedenktafel enthüllt wird. Zur Gedenkveranstaltung im Park der OdF legt ein Vertreter von uns einen Blumenstrauß nieder. Hintergrund: Am 27.1.1945 wurde das deutsche Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee der Sowjetunion befreit.  

17:00 Uhr beginnen im Rathaus die Fraktionssitzungen.

Unsere Forderung ist, dass die Räte am 5.2.2020 in der Stadtratssitzung den Klimanotstand für Chemnitz anerkennen.

Der Klimanotstand ist anhand des Zustandes der Stadtbäume greifbar.

Wir nennen das den "Chemnitzer Bauminfarkt."


Die Fakten des Chemnitzer Bauminfarkts

  • Chemnitz hat 33.000 Straßenbäume
  • 2018 und 2019: 2500 Stadtbäume gestorben
  • 323 geplante Nachpflanzungen 2019
  • 30-40% der Nachpflanzungen sterben
  • Weniger Triebe bei Winter-/Frühjahrstrockenheit
  • Sommerdürre: weniger Fotosynthese, kaum Harzbildung

Aktuell erlebt Chemnitz eine außergewöhnliche Dürre - das Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ führt sie auf der Dürreskala "ganz oben" - trockener geht es nicht.

Für die Stadtbäume ist das wie ein Infarkt - ein Notfall, der sofort behandelt werden muss.

 

Was ist Klimanotstand?

Die Erklärung des Klimanotstands ist ein Beschluss von Parlamenten (also der Legislative) oder Verwaltungen (die Exekutive), mit dem diese erklären, dass der Wandel des Klimas einer Krise entspricht und dass die bisher ergriffenen Maßnahmen nicht ausreichen … Der Begriff Klimanotstand bezeichnet nicht nur förmliche Beschlüsse, sondern als Sammelbegriff auch weitere Aktionen zur Bekämpfung des Klimawandels … Durch die Einführung und den Gebrauch des Begriffs Notstand“ … wird diesen Maßnahmen höchste, nicht aufschiebbare Priorität zugeschrieben

       - WIKIPEDIA -

 

Stadträte!

Bitte haben Sie keine Angst vor dem Begriff Klimanotstand - er ist lediglich der Oberbegriff für alle Maßnahmen, mit höchster Priorität unsere städtischen Lebensgrundlagen zu erhalten und anzuerkennen, dass diese in Not sind.


Pressemitteilung

„Parents for Future fordern Klimanotstand für Chemnitz

 

  • Abstimmung im Chemnitzer Stadtrat zum Klimanotstand am 5. Februar
  • Kundgebung „Klimanotstand jetzt!“ von „Parents for Future“ vor dem Rathaus am Neumarkt am 27. Januar in der Zeit von 16:15 bis 17:15 Uhr

 

Chemnitz, 23.01.2020 - Die Chemnitzer Ortsgruppe von „Parents for Future“ fordert die Stadträt*innen dazu auf, in der Stadtratssitzung am 5. Februar den Klimanotstand für Chemnitz auszurufen. Im Vorfeld dazu wird „Parents for Future“ am 27. Januar in der Zeit von 16:15 bis 17:15 Uhr eine öffentliche Kundgebung mit Redebeiträgen unter dem Titel „Klimanotstand jetzt!“ vor dem Rathaus am Neumarkt durchführen. Ziel ist es, den Stadträt*innen vor Beginn der Fraktionssitzungen um 17 Uhr die Dringlichkeit des Klimanotstands zu verdeutlichen. Bereits 68 deutsche Städte haben den Klimanotstand erklärt und damit der Bewältigung der Klimakrise auch auf kommunaler Ebene höchste Priorität eingeräumt. (1)

 

Chemnitz braucht ambitionierte Klimapolitik

Die Auswirkungen der Klimakrise bekommt Chemnitz bereits zu spüren. In den Jahren 2018 und 2019 sind von den rund 33.000 Straßenbäumen laut Umweltzentrum und Grünflächenamt ca. 2.500 Stadtbäume gestorben, vor allem wegen Trockenheit und Schädlingsbefall. Das Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ weist in ihrem „Dürremonitor“ für den Gesamtboden in der Region Chemnitz und weiten Teilen Sachsens im Januar 2020 immer noch eine „außergewöhnliche Dürre“ aus, also die höchste Stufe der Trockenheit. „Chemnitz erlebt einen schweren Bauminfarkt“, sagt Uwe Grüner von den Chemnitzer „Parents for Future“. Im Hinblick auf den Klimanotstand fordert er den Stadtrat zum konsequenten Handeln auf: „Helfen Sie den Bäumen, dem Klima und schützen Sie unsere Lebensgrundlagen! Wir brauchen eine ambitionierte Klimaschutzpolitik in Chemnitz. Den Klimanotstand anzuerkennen ist dafür ein erster Schritt, doch es müssen auch konkrete Maßnahmen daraus abgeleitet werden.“

 

Über Parents for Future

„Parents for Future“ ist ein freier Zusammenschluss von erwachsenen Menschen und steht in Solidarität zur Fridays-for-Future-Bewegung. Die Vereinigung unterstützt die jungen Menschen in ihrem friedlichen Protest für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Das Engagement der Ortsgruppen umfasst sowohl die Arbeit in der lokalen Öffentlichkeit als auch die Durchführung eigener Aktionen zum Thema Klima- und Umweltschutz. Ziel ist es, den Jugendlichen von „Fridays for Future“ in ihrem Anliegen für eine konsequente Klimapolitik Rückhalt zu bieten und den Fokus der öffentlichen Debatte auf ihre berechtigten und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Forderungen zu lenken. Mehr Informationen unter parentsforfuture.de/chemnitz.

 

(1) Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Orte_und_Gemeinden,_die_den_Klimanotstand_ausgerufen_haben (abgerufen am 23.01.2020)

 

Kontakt

Stefan Klix
Parents for Future
Ortsgruppe Chemnitz und Umgebung
Web: https://parentsforfuture.de/chemnitz 
E-Mail: chemnitz@parentsforfuture.de
Twitter: @P4FChemnitz 
Tel.: +49 170 444 5152


 

Files