Treffen mit Stadträten zum Klimanotstand in Chemnitz

P4F Chemnitz
Veranstaltungsdatum 9 Jan. '20 17:30 - 19:00
Veranstaltungsort Umweltzentrum Chemnitz • Henriettenstraße 5, Chemnitz, 09112, Deutschland
0 Kommentare
0 Gefällt mir
724 Ansichten

Zusammenfassung des Treffens mit den Chemnitzer Stadträten

Chemnitz, 9.1.2020

Ziel des Treffens, zu dem ca. 50 Personen gekommen sind, war es aus Sicht Parents for Future, dass die Stadträte auf ihrer Sitzung am 5.2.2020 den Klimanotstand auch für Chemnitz anerkennen. Bis auf die FDP sind Vertreter aller Parteien und Fraktionen, die den menschengemachten Klimawandel NICHT leugnen, der gemeinsamen Einladung von Klimanotstandsgruppe und Parents for Future Chemnitz gefolgt.

Neben 6 Parents waren auch auch 4 Vertreter von Fridays for Future Chemnitz anwesend.

Zunächst ging es bei den Stadträten reihum: Jede Partei sollte erklären, wie sie zum Thema Klimanotstand steht, und bis wann Chemnitz CO2 neutral sein soll.

Sehr positiv war, dass alle Vertreter der anwesenden Parteien anerkannten, dass die Erdsystemkrise, zu der nicht nur die Klimakatastrophe sondern  auch andere Symptome  wie Energie- und Ressourenübernutzung, Vermüllung der Meere etc. zählen, real ist, und das dringend umgesteuert werden muss. Um die CO2-Neutralität der Stadt herzustellen kristallisierte sich bei nahezu allen Parteien ein anvisierter Zeitkorridor von ca. 2030 - 2035 heraus. Einzig die CDU gab keinen Zeitkorridor an, ab wann Chemnitz CO2-neutral sein möchte.

Lebhaft wurde diskutiert, ob der Begriff Klimanotstand der richtige ist. Unseren Fridays 4 Futures wie auch anwesenden Bürgern platzte bald der Kragen wahrnehmen zu müssen, dass es in der Diskussion der Stadträte oft nur um den Begriff ging statt um konkrete Maßnahmen.

Erschreckend war, dass lt. Stadträten in Chemnitz keine konkreten Zahlen vorliegen, wie hoch die aktuellen Emissionen der Stadt in Form von CO2-Äquivalenten sind. Diese Zahl ist jedoch zwingend nötig, um den gerechten jährlichen CO2-Senkungsbeitrag der Stadt zu ermitteln, den Chemnitz beitragen muss, damit das 1,5 Grad Ziel von Paris erfüllt werden kann.

Von uns Parents wurden notwendige Maßnahmen aus Sicht der Bürger überbracht - die Klimawunschzettel Chemnitzer Passanten, die wir am 20.12.2019 auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt befragt hatten. Die Wünsche präsentierten wir den Räten symbolisch auf einem Silbertablett.

Alle Parteien hatten 2 Tischvorlagen bekommen:

Die wichtigsten beiden Wünsche der Bürger sind, dass

  • sich die Situation im öffentlichen Personenverkehr verbessern soll einschließlich IC/ICE-Anbindung unserer Viertelmillionenstadt
  • die Politik endlich einsehen soll, dass mehr für den Schutz der Erde getan werden muss.

Unsere Botschaft war klar:

  • Klimanotstand anzuerkennen unterstreicht den ernsthaften Willen der Politik, künftig beim Klimaschutz nicht nachzulassen und mehr zu tun.
  • Ambitionierte Maßnahmen der Stadt, die man unter dem Begriff Klimanotstand zusammenfassen kann, nützen auch der Kulturhauptstadtbewerbung von Chemnitz, zeigen wir doch mit einem holistischen Verständnis von KULTUR, der die Anerkenntnis und  Bekämpfung der negativen Auswirkungen menschlichen Tuns auf die NATUR einschließt, dass wir dem Konzept der Kulturhauptstadt ganzheitlich gerecht werden wollen.

Ein Beschluss zum "Klimanotstand" allein nützt nichts, darin waren sich alle einig.

Es kommt auf Maßnahmen und Taten an.

Wir hoffen, dass die Wünsche der Bürger und unsere Auswertung eine gute Grundlage sein werden, dass Stadt und Stadträte das richtige tun.

Wir danken allen Teilnehmern aus Bevölkerung und Stadtrat fürs Kommen.

Eure Parents for Future Chemnitz

Anhang unten am Artikel: Foliensatz "Klimanotstand jetzt"


Einladungstext zum Treffen mit den Stadträten

Die Initiator*innen der Petition "Klimanotstand für Chemnitz!" und Parents for Future Chemnitz laden alle Interessierten zu einem Treffen mit Stadträten der Stadt Chemnitz am 9.1. ein.

 

Einladung: Stadträte überzeugen Klimakrise stärker zu bekämpfen

"Vor fast 5 Monaten haben wir unsere Klimapetition für die Ausrufung eines Klimanotstandes im Chemnitzer Stadtrat eingereicht. Am 5. Februar wird der Stadtrat entscheiden, ob er die Petition annimmt und welche Maßnahmen zusätzlich unternommen werden.

Währenddessen zeigen die Bilder aus Australien, wie zeitlich nah apokalyptische Zustände bereits sind. Auch in Sachsen war die Anzahl der Waldbrände in den Jahren 2018/19 doppelt so hoch wie im letzten Jahrzehnt.

Damit der Chemnitzer Stadtrat seinen Teil zur Bekämpfung der globalen Klimakrise beiträgt, haben wir alle Stadtratsfraktionen, die nicht den menschengemachten Klimawandel leugnen, eingeladen, mit uns ins Gespräch zu kommen, damit wir als Stadt Chemnitz mehr tun.

Deswegen treffen wir uns:
Wann: 9.1.2020
Uhrzeit: 17:30 - 19:00 Uhr
Wo: Umweltzentrum Chemnitz, Henriettenstraße 5, 09112 Chemnitz

Ziel:
Gespräch mit den Stadträten (es haben bisher zugesagt Stadträte der CDU, Die Linke, Grüne) um die Möglichkeiten eines raschen Handelns auszuloten. Dafür haben Parents for Future zahlreiche Wünsche von Chemnitzer Bürger:innen eingesammelt, die mit übergeben werden.

Ablauf:
- Runde 1: Wie positionieren sich die Stadträte zu den Maßnahmen die in der Klimanotstandspetition gefordert werden?
- Runde 2: Fragen von Euch und allen interessierten Bürger:innen an die Stadträte
- Runde 3: Fragen der Stadträte an die Bürger:innen

Zusammenfassung und Schlussrunde

Wir freuen uns, wenn ihr zahlreich erscheint und Euch einbringt, damit der Chemnitzer Stadtrat mehr tut!

Herzliche Grüße,
die Klimanotstandsgruppe Chemnitz und Parents for Future Chemnitz"


 

Files