Brief "Klimanotstand jetzt" an die Bürgermeisterin

P4F Chemnitz • 12 Januar 2020
0 comments
1 like
497 Ansichten

Sehr geehrte Fr. Ludwig,

als Chemnitzer Ortsgruppe der Parents for Future freuen wir uns sehr, dass Chemnitz nun doch Modellprojekt für das 365-Tage- bzw. -Euro-Ticket wird.

Zu lesen war über die Entscheidung in der Freien Presse vom 10.1.2020:  https://www.freiepresse.de/chemnitz/oepnv-modellprojekt-ob-widerspricht-eigener-verwaltung-artikel10698870

 

Unsere Chemnitzer Klimawunschzettelaktion stützt diese Entscheidung

Wir glauben auch, dass die Teilnahme unserer Stadt nicht nur nützt, sondern auch bei den Chemnitzern auf Zustimmung stößt: Wir - also Menschen der örtlichen Parents- und Fridays-for-Future Bewegung hatten Chemnitzer Passanten am 20.12.2019 auf ihrem Weg zum Weihnachtsmarkt nach ihren Klimawünschen an Land und Kommune befragt.

Die Ergebnisse zeigen eindeutig: Der "Renner" unter den Wünschen ist die Verbesserung der ÖPNV Angebote einschließlich IC/ICE-Anbindung der Viertelmillionenstadt. Gefolgt von dem Wunsch, dass Entscheider, insbesondere die Politik endlich die Erdsystemkrise anerkennen statt verharmlosen sollen, und Taten folgen lassen.

Die einzelnen Wüsche der Menschen und unsere Auswertung haben wir im Internet hier veröffentlicht:

 

Klimanotstand jetzt: Chemnitzer Klimawünschen am 9.1. an die Stadträte auf dem Silbertablett übergeben

Diese Klimawünche haben wir gestern, am 9.1.2020 im UWZ zusammen mit der Chemnitzer Klimanotstandsgruppe den Stadträten symbolisch auf dem Silbertablett serviert:

Ziel war dafür zu werben, den Klimanotstand anzuerkennen. Und zwar als Sinnbild dafür, dass die Stadt in Zukunft in ihren Bemühungen nicht nachlassen will und mit Blick auf die Kulturhauptstadtbewerbung positiv mit Herausforderungen umgeht - handelt es sich doch bei holistischer Sicht auf den Kulturbegriff auch bei menschenverursachten Schäden an der NATUR um KULTUR. Europa und unzählige Städte haben den Klimanotstand anerkannt - aber Chemnitz nicht?

Da es bei politischen Akteuren oft an Klimawissen fehlt wäre unser Vorschlag, vor der Stadträtesitzung  am 5.2., wo über "Klimanotstand" befunden wird, eine Informationssitzung der Räte vorzuschalten, wo kompetente Ökologen der Stadt über die konkreten Schäden des Klimawandels in der Chemnitzer Flora und Fauna  informieren. Wir könnten auf so einer Informationssitzung als Parents gern noch einmal die Klimawünsche der Bürger präsentieren, so dass sich damit ein rundes Bild aus dem tatsächlichem ökologischen Zustand von Chemnitz und den Bürgermeinungen ergeben würde.

 

Übergabe aller sächsischen Klimawünsche an den MP am 8.1.

Unsere Wunschzettel sind am 8.1. mit nach Dresden gefahren - auch wir als Parents Chemnitz waren dabei, und sind als "Chemnitz" in Pressemitteilungen wie dieser aufgetaucht:

Hier freuen wir uns über neu entstandene Kontakte zum Landesumweltministerium, die uns insbesondere für klima- und erdsystempolitische Bildung unkomplizierte Unterstützung signalisiert haben.

 

Wir als for Future Bewegung Chemnitz würden uns freuen, die Stadt weiterhin zu unterstützen in Sachen Nachhaltigkeit und möchten auch an Sie appellieren, die Anerkenntnis des Klimanotstandes als Chance und nicht als "Warum denn das noch" zu sehen.