Material für die Ansprache von Unternehmen

Vera S. • 1 November 2019

zurück zur Startseite

 

Hinweise zur lokalen Ansprache von Unternehmen für die Demos am 29.11.

 

Hallo liebe Ortsgruppe,
gerne stellen wir hier ein paar Tipps für die Ansprache von lokalen Unternehmen zusammen, die sich als oft erfolgreich bewährt haben:

 

 

Weitere Hinweise

Die Auswahl von Unternehmen


Natürlich stehen hier erstmal die offensichtlichen, unserer Sache grundsätzlich wohlgesonnenen Unternehmen im Vordergrund, wie Bioläden, Eine-Welt-Läden, Fahrradgeschäfte, etc. Allerdings lohnt sich oft auch eine weiter gefasste Auswahl, angefangen von kleinen Ladenlokalen bis hin zu großen lokalen Unternehmen mit hoher lokaler Reichweite. Die ausgewählten Unternehmen sollten allerdings dem Klimaschutz nicht schaden, wie Kohlekraftwerken, Tankstellen, Flughäfen, Schlachthöfen etc. Im Zweifel stimmt euch am besten vor der Ansprache mit eurer lokalen FFF-Gruppe ab.


Die Ansprache von Unternehmen

Erfahrungsgemäß bietet sich hierfür folgendes Vorgehen an:

1. Auf der Homepage des Unternehmens suchen wir

  • Kontaktdaten (Telefon und E-Mail) idealerweise von der/dem Nachhaltigkeitsbeauftragten oder Umweltbeauftragen, alternativ von der Öffentlichkeitsabteilung. Bei kleineren Unternehmen kann auch eine direkte Ansprache des/der Geschäftsführer*in zielführend sein.
  • DSGVO: Kontaktdaten bitte privat notieren/speichern und nach Gebrauch löschen.
  • Es erleichtert die nachfolgende Ansprache sehr, wenn wir uns auf der Homepage oder bei ecosia.de kurz umschauen, welche ernsthaften Klimaschutzmaßnahmen oder Umweltschutzmaßnahmen das Unternehmen bereits ergreift. Wir zeigen damit, dass wir die bisherigen Anstrengungen wahrnehmen und würdigen, was die folgende Kontaktaufnahme erheblich erleichtert. Argumentativ kann daraus die Unterstützung des globalen Klimastreiks am 29.11. hergeleitet werden.

2. Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen

Wenn vorhanden persönliche Kontakte nutzen!

  • Kontaktaufnahme per Telefon
    Eine Kontaktaufnahme per Telefon ist bei vielen mit einer höheren Hemmschwelle verbunden. Erfahrungsgemäß hat der direkte Kontakt aber eine deutlich höhere Erfolgsquote!
  1. Vorstellung als P4F mit Erläuterungen (freier Zusammenschluss von erwachsenen Menschen, die in Solidarität zur Fridays for Future Bewegung stehen …)
  2. Kurzer Rückblick zum 20.09. (1,4 Mio. in Deutschland, viele Unternehmen, die sich aktiv beteiligt haben, Unterstützung z.B. auch durch GLS und Verdi)
  3. Eckpunkte & Hintergründe zur Demo vorstellen
    a) globaler Klimaaktionstag, erstmals in allen Ländern am gleichen Tag
    b) es sind erneut explizit Erwachsene zur Teilnahme aufgefordert
  4. Die spannende Frage stellen: „Können Sie sich vorstellen als Unternehmen voranzugehen und ein öffentliches Zeichen für Klimaschutz zu setzen?“ siehe auch Ideenliste weiter unten
  5. bei Interesse „Digital-Mobi-Kit“ (Flyer, Ladenschild, Videolink) per eMail zusenden (ACHTUNG, Demozeit und –ort im PDF-Formular ändern!)
  6. Je nach Gesprächsverlauf, ein erneutes Telefonat vereinbaren für die Rückmeldung der Firmenleitung.
  • b. Kontaktaufnahme per Mail
    Bausteine für die Mail finden sich unter https://etherpad.net/p/Mail-Bausteine_29.11._Unternehmensansprache
    a) Kurzer einleitender Text ggf. mit persönlicher Ansprache, in dem zusammengefasst wird, was wir wollen; Beispiele sind hier
    b) Das „Digital-Mobi- Kit“ (Flyer, Ladenschild, Videolink) anhängen. (ACHTUNG, Demozeit und –ort im PDF-Formular ändern!),.
    c) Das Angebot machen, sich bei Rückfragen beim Absender (also bei Dir) zu melden.
    d)Bitte um Rückmeldung zu geplanten Aktionen des Unternehmens/ ob es sich anschließen möchte.
    e) Immer den aktuellen Stand in die Listen eintragen
    f) 1-2 Tage später telefonisch nachfragen.

 

 

Dateien