#standwithukraine

StandWithUkraine - 170.000 Menschen fordern: No More War!

[04.03.2022]

ukraineAm 03.03. haben weltweit Streiks für den Frieden stattgefunden - allein in Deutschland in ca. 50 Städten. Mehr als 170.000 Menschen sind mit FFF auf die Straße gegangen, um Frieden in der Ukraine zu fordern und Solidarität zu zeigen. Der von Putin ausgelöste Krieg ist - wie so viele auf dieser Welt - auch ein Krieg um Ressourcen. Die Ära der fossilen Brennstoffe muss endlich beendet werden – denn der Kampf um sie ist eine enorme Bedrohung für Menschen und Ökosysteme. Es muss endlich Schluss mit der Finanzierung von Putins Öl, Gas und Kohle sein. Wir brauchen den sofortigen Ausbau auf 100% erneuerbare Energien!

Hands on… auch unsere gelebte Solidarität ist wichtig: Schaut, wer gerade Transporte in die Ukraine in Eurem Stadtteil organisiert und spendet. Oder habt Ihr freien Wohnraum zur Verfügung? Den könnt Ihr z.B. auf dem Portal unterkunft-ukraine.de anbieten.

Beitrag: Social Media AG
Credit Foto: Jörg Weusthoff

 


 

Friedensdemo in Berlin (27.02.22) - Rede von Luisa Neubauer

[01.03.2022]

Auf der Friedensdemo gegen den Angriff Putins auf die Ukraine, die am 27.2.2022 in Berlin mit mehreren 100.000 Menschen stattfand, fand Luisa Neubauer richtige und wichtige Worte - was in diesen Zeiten so schwierig ist. Hier ihre tolle Rede:
 

 

Fassungslosigkeit, Trauer und Wut gehören zu den Gefühlen, die viele von uns dieser Tage beschäftigen. Luisa sagte hier: ‚Noch nie waren Klimagerechtigkeit und Frieden so unzertrennbar wie heute‘. Durch die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen aus Russland, die noch nie eine gute Idee war, bringt uns unsere Regierung in eine prekäre Lage. Eine der vielen Antworten auf diesen Krieg ist ein radikaler Ausstieg aus fossilen Energien - und endlich ein radikaler, gerechter Einstieg in Erneuerbare.

Wir wünschen uns Frieden für die Ukraine! Für alle! Und wir sind in Gedanken bei allen Leidtragenden und hoffen, dass diese Krise nicht noch weiter eskaliert.

Wir haben nur diese Welt. Wir dürfen sie nicht zerstören. Daher fordern wir von unserer Regierung: Fangt endlich an, unsere Energiesysteme unabhängig zu machen - das geht nur über den massiven Ausbau erneuerbarer Energien. Jetzt und sofort!

Credit Film: Lorenz Patzner
Beitrag: Social Media AG

 


 

Wir wollen Frieden - für alle Menschen auf der Welt!

[27.02.2022]

Seit Donnerstag erreichen uns schreckliche Bilder aus der Ukraine. Putin hat durch seinen Angriff auf die Ukraine ein Tabu gebrochen, das uns alle entsetzt zurücklässt. Menschen werden verletzt, getötet, zur Flucht oder an die Waffe getrieben. Es herrscht Krieg! Die Geschehnisse machen uns deutlich, wie zerbrechlich Frieden und Sicherheit sind und dass wir immer wieder als Gesamtbevölkerung aufstehen müssen, um für unser aller Wunsch und Bedürfnis nach Frieden - weltweit - einzustehen.

ukraineDie Hintergründe dieser Eskalation sind sicherlich vielschichtig und für die meisten von uns in ihrer Komplexität kaum zu erfassen und noch schwerer zu beurteilen, wie wir als Weltgemeinschaft nun damit umgehen sollten. Doch eines ist klar: Putin stellt sich mit diesem Akt gegen alle Menschen, die Frieden wollen - inklusive einen großen Teil der eigenen Bevölkerung, die dieser Tage den Mut aufbringt, sich gegen Putin aufzulehnen.  Dieser kriegerische Akt stellt alles Vorangegangene in den Schatten und unsere gemeinsame Botschaft kann im Moment nur lauten:

Wir Menschen wollen Frieden und Miteinander und hängen an unserem Leben!

Jeden Tag herrscht Krieg - irgendwo auf der Welt, immer. Doch es ist niemals die Bevölkerung, die Krieg will - immer, wirklich immer sind es Machthaber, die ihre persönlichen Interessen verfolgen und dabei buchstäblich über Leichen gehen.

Wir haben riesige globale Probleme zu bewältigen, weitere zu schaffen, macht unsere Situation kein Stück besser. Die Klimakrise und das Artensterben werden uns allen (inklusive Russland) noch heftig um die Ohren fliegen, wenn wir es als Weltgemeinschaft - wenn Ihr es als Staatsoberhäupter - nicht augenblicklich hinbekommen, zusammenzustehen und uns dem mit aller nötigen Ambition stellen, statt weiterhin Kriege zu führen und neue anzuzetteln.

standwithukraine.live

Beitrag: AG Website Redaktion

 


 

Russland greift Ukraine an

[24.02.2022]

Heute ist ein furchtbarer Tag.

Russland hat die Ukraine an mehreren Stellen angegriffen. Reine Machtinteressen Putins und seines Regimes werden jetzt viele Menschen das Leben kosten – und ihre Heimat.

ukraineDabei brauchen wir eigentlich dringend eine weltumfassende friedliche Zusammenarbeit, um unsere globalen Krisen zu bewältigen. Wir sind in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine - und auch bei den Menschen in Russland, die in diesen sinnlosen Krieg geschickt werden.

Was noch an Schrecken auch für ganz Europa aus diesem Krieg zu erwarten sein wird, ist nicht absehbar, aber das Eindringen russischer Truppen auch in die Sperrzone um Tschernobyl in der Nähe des havarierten Reaktors ist kein gutes Zeichen.

Du suchst Aktionen in deiner Nähe oder möchtest anderweitig unterstützen? Auf www.standwithukraine.live findest du verschiedene Möglichkeiten zu unterstützen.

Quellen: [1] [2]

Beitrag: Social Media AG