Erleben Sie gemeinsam mit Coesfeld for Future einen naturnahen Garten

Coesfeld For Future • 20 März 2021

Im April geht es bei der Klimachallenge der Umweltbewegung Coesfeld for future um Klimawandel in Gärten und der damit notwendigen Veränderung in Coesfelds (Privat-) Gartenlandschaft. Es geht um naturnahe Gärten. Um den Einstieg in diesen Themenbereich zu erleichtern, bietet die Bewegung nun einen Vortrag gemeinsam mit Cristine Bendix an. Die Biologin hat es sich zum Ziel erklärt, eine möglichst große Artenvielfalt in ihrem Gaupeler Landgarten anzusiedeln.

Gaupeler Landgarten

Bendix wird in ihrem Vortrag im eigenen Garten berichten, mit welchen Mitteln und Wegen sie gemeinsam mit ihrem Mann es in nur wenigen Jahren geschafft hat, aus einer total vergifteten und überdüngten Weihnachtsbaumplantage ein Naturparadies entstehen zu lassen. Schwerpunktmäßig wird die Gartenexpertin - anhand von 30 Beispielen – den Coesfelder:innen Naturgartenmodule aufzeigen, die unabhängig von der Größe eines Gartens überall Platz finden können. Module, die mit wenig Geld selbst hergestellt oder angelegt werden können und die, einmal in Ihrem Garten integriert, unterschiedliche Lebensräume bereitstellen. Diese dient dann wiederum als Einladung für den Einzug von mehr und mehr Tieren und Pflanzen.

„Wir freuen uns sehr, dass Cristine Bendix für uns ihren Garten öffnet,“ sagt Susanne Keull, Initiatorin der Klimachallenge. „Gerade Cristine wird uns jede Menge erzählen können. Immerhin hat sie es geschafft, dass jedes Jahr immer mehr Arten in ihrem Garten eine Heimat finden. Viele davon im übrigen Rote-Liste-Arten.“, ist sich die Coesfelderin sicher. Aber nicht nur für Coesfeld for future möchte Cristine ihren Garten öffnen. Alle interessierten Coesfelder:innen können sich Tipps und Tricks aus erster Hand holen.

Getreu des Mottos ‚Fight every crisis right‘ gibt es hierbei bisher aufgrund der Coronasituation noch keinen festgelegten Termin. Mitmachen dürfen alle Erwachsene ab 14 Jahre. Die maximale Anzahl ist auf 40 Plätze begrenzt und der Eintritt ist eine 5 EUR Spende. Diese geht an die Igelhilfe, einer Untergruppe der NABU. Anmeldungen werden gerne per Mail über wissenmachtklima@posteo.de angenommen. Daraus entsteht dann eine Interessentenliste, die angeschrieben wird, sobald ein Treffen in dieser Form wieder möglich ist.