Wie streiken am 29.11.?

Vera S. • 15 Oktober 2019

zurück zur Homepage

 

Wie streiken?

 

Hier haben wir Ideen für Dich, wie DU am FREITAG den 29.11. auf die Strasse kannst. Auf geht's!

(Informationen über die Rechtslage findest Du weiter unten!)

 

  • Offensichtliche und einfache Lösung, wenn auch nicht besonders kreativ:
    Du nimmst Urlaub!
  • Gönn' Dir was: Feiere Überstunden ab - das solltest Du sowieso machen....
  • Du arbeitest Schicht? Tausche Deine Schicht!
  • Du hast ein eigenes Büro oder einen Laden? Mach zu!
  • Du hast Mitarbeiter*innen? Gibt Ihnen frei und geh' mit Ihnen auf die Demo!
  • Du musst Kinder hüten? Bring sie mit! Die Demos sind friedlich und familienfreundlich!
  • Du hast körperliche Einschränkungen? Melde Dich bei den Fridays vor Ort, sie versuchen, eine Lösung für Dich zu finden.

Lösungen für Firmen

Sprich Deine Chef*innen an!

  • Schlage vor, dass Deine Firma am 29.11. schliesst und alle zusammen zur Demo gehen!
  • Mach mit Deinen Kolleg*innen einen Betriebsausflug!
  • Bitte darum, dass Leute, die zum Steik wollen, Urlaub bekommen, auch wenn das bedeutet, dass Arbeit liegenbleibt oder Kunden mal warten müssen. Erkläre, warum das wichtig ist!

 

Vergiss nicht, ein paar Leute mitzubringen! Sprich mit vielen Menschen über den Klimastreik! Twittere, nutze Insta und alle anderen Medien, die Du nutzt, mit dem Hashtag #AllefürsKlima

 

Rechtlicher Hintergrund: In Deutschland dürfen Gewerkschaften nur zu Streiks aufrufen, um für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu streiken, und auch nur dann, wenn Verhandlungen gescheitert sind. Alle anderen Streiks sind sogenannte "Wilde Streiks". Für das Fernbleiben von der Arbeit kann man gekündigt werden. Du sollst auch noch einen Job haben, wenn das Klima gerettet ist. Daher rufen wir nicht zum wilden Streik auf. Auch Du solltest das nicht tun. Es ist auch nicht nötig. Wir werden auch so mit Dir ganz viele sein!