Kunstaktionen Ortsgruppen

Maren 🔆 • 26 Februar 2021

zurück zur 19.03.-Startseite
 

banner-kartonsAm 19.03. möchten wir in vielen Städten durch öffentlichkeitswirksame Aktionen zeigen, dass auf bisher leere politische Versprechungen nun endlich konsequente Maßnahmen für den Klimaschutz folgen müssen!

Als bundesweit einheitliche und damit bestimmt auch für die Presse interessante Aktionsformen schlagen wir Euch die nachfolgend beschriebenen Kunstaktionen vor, die simpel umzusetzen sind und zeigen, dass wir "leere Versprechungen" und "Worthülsen" nicht länger gebrauchen können.

Baut sie an zentralen Plätzen, z.B. vor Euren Rathäusern, Staatskanzleien oder Parteizentralen auf und informiert Eure Lokal-Presse - eine Muster-Pressemitteilung, mit der Ihr die Presse vor Ort einladen könnt, folgt in Kürze.

 

bannerKunstaktion 1) Das Worthülsen-Banner

Leere Klopapierrollen symbolisieren "Worthülsen" unserer Politiker*innen - wir brauchen keine Worthülsen, daher machen wir was Nützliches draus: ein Banner mit einer eindeutigen Botschaft: "Keine leeren Versprechungen mehr!" ("No more empty promises!")

Ihr könnt die Toilettenpapierrollen aneinander tackern oder auch kleben. Besonders schön wirkt dies, wenn Ihr es an Leinen aufhängen könnt. Unser Gießkannentest hat ergeben, dass die Rollen relativ stabil sind und sicher einiges an Regen vertragen ;-)

 

Kunstaktion 2) Ein Haufen leerer Versprechungen

versprBei dieser Vor-Ort-Aktion baut Ihr aus leeren Kartons einen "Haufen leerer Versprechungen" z.B. vor Euren Rathäusern, Parteizentralen etc. auf und beschildert es mit der entscheidenden Frage: "Klimaschutzabkommen - nur ein Haufen leerer Versprechungen?"

Super ist, wenn Ihr wirklich viele Kartons habt, denn Größe beeindruckt! Ihr könnt gleich große Kartons stapeln oder im Jenga-Stil unterschiedliche Größen verarbeiten. Bei der Umsetzung sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die Kartons z.B. bunt anmalen und/oder außen mit "leeren Versprechungen" aus dem Klimaschutzabkommen (rasche Emissionssenkung, 1,5-Grad-Ziel, usw.) und innen mit "leider leer" beschriften. Ihr könnt die Kartons mit Sprüchen bemalen, die zu #KeineLeerenVersprechungenMehr und #NoMoreEmptyPromises passen. Wenn Ihr zusätzlich eine Lichtinstallation integriert, kann dies noch beeidruckender aussehen (Vorsicht mit Kerzen und sich erwärmenden Leuchtmitteln!).

 

Tips zum Sammeln von leeren Klopapierrollen und Kartons

  • Bereitet leere Kartons mit einem Sammelaufruf für leere Klopapierrollen vor und fragt, ob Ihr sie gut sichtbar zum Beispiel in Bioläden oder Unverpacktläden aufstellen dürft. Legt am besten beim Aufstellen bereits ein paar Rollen in den Karton – das motiviert zum Mitmachen. Holt die gesammelten Klopapierrollen regelmäßig ab. Auch nach Kartons könnt ihr hier gut fragen.
    oder:
  • Verschickt über Euer privates Netzwerk an die sich für den Klimaschutz engagierenden Menschen eine Nachricht, in der Ihr zum Sammeln von Klopapierrollen und Kartons aufruft. Hierfür könnt Ihr das Sharepic ‚Bitte sammelt für uns‘ nutzen und gebt dabei eine zentrale Sammelstelle an. Entscheidet dabei bitte selbst, ob Ihr auch private Adressen zum Sammeln der Klopapierrollen und Kartons nennen wollt.
sammelaufr

 

zurück zur 19.03.-Startseite