Bad Hersfeld Klimanotstands-Kommune

Gerd Heusel
Veranstaltungsdatum 3. Juni '20 19:00 - 21:00
Veranstaltungsort Bad Hersfeld • Brink 11, Bad Hersfeld, 36251, Deutschland
0 comments
0 likes
111 Ansichten

Die Klimakrise schreitet ungehemmt fort und vernichtet die Lebensgrundlagen unserer Nachkommen. Deshalb haben mehr als 100 Kommunen in Deutschland den Klimanotstand ausgerufen und befinden sich damit in guter Gesellschaft mit San Francisco, Plymouth oder Basel. Die Klimanotstands-Kommunen nehmen den Klimaschutz ernst und messen alle politischen Entscheidungen an den Auswirkungen auf das Klima.

Wie Gerd Heusel erläuterte, wollen die Mitglieder von Parents for Future, dass Bad Hersfeld Klimanotstands-Kommune wird und zügig verbindliche Klimaschutzmaßnahmen in die Verwaltung aufnimmt.

In  einer Kombination von Präsenz- und virtueller Veranstaltung fand zu diesem Thema das zweite Webinar am 03.06.2020 um 19 Uhr statt. Die Präsenzveranstaltung hat im Veranstaltungssaal des buchcafés stattgefunden.

Thomas Bös und Gerd Heusel hielten Präsentationen zu den folgenden Schwerpunktthemen, die dann ausgiebig von den Teilnehmern diskutiert wurden.

  • Wie sieht die Umsetzung des Klimanotstandsbeschlusses im praktischen Verwaltungshandeln aus?
  • Schwerpunktthemen, die im Anschluss zum Klimanotstandsbeschluss in Bad Hersfeld angegangen werden müssen:
    • Stadtgrün
    • Verkehr: Tempo 30 in Wohngebieten, Tempo 30 nachts auf Ausfallstraßen
    • Verkehr: Radwegeausbau, Ausbesserung des Radwegenetzes, Radschnellwege und Verbesserung des Radkomforts; Fußgängerzone öffnen für Lasten-Bikes
    • Ernährung: Weniger Fleisch essen! (BUND 300g/Woche und Person) oder ganz auf Fleisch verzichten.
    • Verkehr: Ausbau der Räume für den Fußverkehr; Car-sharing, Bike Sharing in Zusammenarbeit mit z.B. Start Ups anbieten /bzw.organisieren
    • Stadtverwaltung: Klimaschutzbeauftragter, der die Verwaltungsvorgänge auf Klimawirkung überprüft und bearbeitet und in Zusammenarbeit mit der Verbraucherberatung  Bürger/innen beraten kann
    • Haustechnik: Gebäudeisolierung, Solaranlagen auf möglichst vielen Dächern der eigenen Verwaltung , Solarthermie, sparsam Heizen und nach Möglichkeit Wärme-Kraft-Kopplung nutzen; Neubauten möglichst nur als Null-Energie Häuser, Förderung durch Klimaschutzfond
    • Umwelt: deutliche Reduzierung des Umgebungslärms und der Lichtverschmutzung
    • Energie: Strom sparen in Gebäuden
    • Verkehr: Verbesserung des ÖPNV, kleinere Spritsparendere Busse (z.B. mit Hybridantrieb), prüfen ob neben einem Fahrplan ein Busrufsystem hilfreich sei; Fahradmitnahme prüfen, Die ÖPNV Ausschreibung auch an eine andere Taktung binden,
  • Außerparlamentarischen Aktionen, um die Kommunalpolitik zum Handeln zu bewegen
    • Pressemitteilungen
    • Leserbriefe
    • Plakate + Handzettel
    • T-Shirts mit Parents-For-Future-Aufdruck
    • Mund/Nasen-Masken mit Klimanotstand-Aufdruck
    • Demonstration am 03.07.2020 17:00-20:00.
Dateien