Mainz

 

Willkommen bei den Parents For Future Mainz

Wir sind Eltern und Erwachsene in Mainz, die sich mit der Schülerbewegung Fridays for Future solidarisieren und aktiv Aktionen für Mainz mitplanen und organisieren. Wir sind unabhängig von Parteien und Organisationen.

Wir sind erreichbar unter mainz@parentsforfuture.de oder über Signal Signal.

Möchtest Du unseren Newsletter bestellen, der Dich über die Aktivitäten von P4F-Mainz informiert? Einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter" senden. 

Hier kannst Du die aktuelle Ausgabe lesen: P4F_Mainz_NL_15.  (Ältere Ausgaben findest du im Newsletter-Archiv Mainz. Den aktuellen Newsletter von P4F-Germany findest du im Menü oben unter 'Medien->Newsletter'.)    

Neben regelmäßigen Treffen und Aktionen unterstützen wir auch die Fridays For Future und weitere Gruppen der For-Future-Bewegung.

Sprecht uns gerne auf den Demos an.

Etikettenschwindel im neuen Jahr: EU-Kommission will Atomkraft und Erdgas als "nachhaltig" einstufen!

EU-Kommission Greenwashing

2022 hat gerade begonnen, aber die Ambitionen der EU-Kommission für mehr Klima- und Umweltschutz haben bereits einen neuen Tiefpunkt erreicht. Statt sich wirklich für die Energiewende stark zu machen und den massiven Ausbau von Windenergie und Photovoltaik zu initiieren, will man lieber weiter die Atom- und Gas-Lobby hofieren - und damit genau die "Brücken"-Technologien fördern, die klimaschädlich, gefährlich und auf Dauer unrentabel sind.

Darum geht es konkret: Mit der in Überarbeitung befindlichen EU-Taxonomie wird festgelegt, welche Energiequellen als nachhaltig gelten und deshalb gefördert werden sollen. Werden aber Atomenergie und Erdgas als "nachhaltig" deklariert, fließen Fördergelder sowie das Geld von Banken und Versicherungen in den Bau neuer Kern- und Gaskraftwerke - obwohl diese Investitionsmittel dringend für den Ausbau der Erneuerbaren Energien benötigt werden. Die Energiewende würde mit dieser fatalen Entscheidung deutlich gebremst. Zudem: Weder Gas noch Atomkraft sind nachhaltig, sondern bedrohen unser Klima und unsere Umwelt.

Denn "nachhaltig" bedeutet nicht, dass Strahlungsabfälle lange "nachhaltig" strahlen oder dass Methan "nachhaltig" unsere Atmosphäre weiter aufheizt.
Nachhaltig bedeutet, Ressourcen zu bewahren sowie Natur, Umwelt und Klima zu schützen. Liebe EU, welchen Teil davon habt ihr jetzt NICHT verstanden? Sorry, aber wirkliches Interesse an einer lebenswerten Zukunft sieht anders aus!

Mitte Januar will die EU-Kommission den finalen Vorschlag vorstellen. Wir empfehlen: Streicht die Idee komplett, denn das ist Greenwashing!

Bist auch Du der Meinung, dass dieser Entwurf der neuen Taxonomie nicht tragbar ist? Dann unterzeichne schnell diese Petition - und rufe auch weitere Menschen aus Deinem Umfeld zum Mitmachen auf.

zur Petition

 

Das solltest du über den neuen Koalitionsvertrag wissen.

Das Fridays for Future Kampagnenteam hat eine Analyse zum Koalitionsvertrag der neuen Regierung geschrieben. 

"Wir sind auf 1,5-Grad-Pfad mit diesem Koalitionsvertrag", erklärte gestern die Ampel-Koalition. Das könnten wir feiern. Laut der FFF-Analyse stimmt das nur leider nicht.

Denn ja, es werden zwar einige entscheidende Maßnahmen umgesetzt, die wir für eine klimagerechte Welt dringend brauchen, dennoch verfehlen SPD, Grüne und FDP mit dem Vertrag noch vor Regierungsantritt die eigenen Versprechen zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze.

Hier geht es zur vollständigen Analyse von FFF: https://news.fff.link/mailing/170/4687001/3041411/18781/b093442dab/index.html  

KIT Klimamonster

KIT Klimamonster

KIT Klimamonster erklärt Kindern von 3-12J und ihren Eltern & Großeltern die Klimakrise, ohne zu überfordern.
Ein tolles Angebot des Teams Kit Klimamonster von P4F Germany

Hier findet Ihr KIT Klimamonster:
im Internet: https://www.klima-kit.de/ 
auf Instagram: https://www.instagram.com/kit.klimamonster/?utm_medium=copy_link

COP26 - Der Klimawandel ist real

Alle auf der COP26 scheinen begriffen zu haben: Klimaschutz ist keine Idee von ein paar Ökos; das 1,5-Grad Limit ist keine radikale Idee, sondern wesentlich für unser Überleben und ein vereinbarter Kompromiss von 2015! Die Reden auf der COP26 sind leidenschaftlich, ambitioniertes Handeln wird überall gefordert. Der Klimawandel ist real, die Klimakrise in vollen Gang: Das scheint nun auch endlich bei den politischen Entscheidungsträger*innen angekommen zu sein. "Es ist eine Minute vor Mitternacht", die Menschheit zu retten, sagte der britische Regierungschef Boris Johnson (Gastgeber der COP26). Er fordert schnelle konkrete Maßnahmen und kein "Blablabla". Auch unsere scheidende Kanzlerin Merkel vergrößert den klimapolitischen Erfolgsdruck auf die kommende Bundesregierung, ruft eine "Dekade des Handelns" aus und fordert eine CO2-Bepreisung - vor allem für die Industrie, um möglichst schnell zur Klimaneutralität zu kommen. Sie macht klar, dass es eine umfassende Transformation des Lebens und des Wirtschaftens braucht. Wir fragen uns natürlich, warum damit nicht spätestens am 4.11.2016 begonnen wurde, nachdem das Paris Agreement vom Bundestag einstimmig angenommen und damit verbindlich wurde. Aber noch ist es nicht zu spät, wenn wir diese eine Minute gut nutzen und die Führungsspitzen der Welt in den nächsten Tagen die Gelegenheit nutzen, rasch gemeinsam zu handeln, d.h. sich unter anderem zur Verringerung ihrer Treibhausgasemissionen bis 2030 zu verpflichten, Maßnahmen zur Anpassung an die unvermeidlichen Auswirkungen des Klimawandels zu beschließen und Finanzmittel für Klimaschutzmaßnahmen aufzustocken, insbesondere auch für Entwicklungsländer.

Weitere Updates gibt es hier: www.kontext-tv.de.

 

Scientists for Future Mainz:

S4F  Website SF4 Mainz

Twitter@S4F_Mainz

 

Mainzer Radfahrforum:

Mainzer Radfahrforum     Website MRF

+++ Termine +++ Termine +++ Termine +++

Zur Zeit liegen keine Termine vor.

+++ Termine +++ Termine +++ Termine +++

Aktionen & Veranstaltungen

Klimaschutz muss kommunale Pflichtaufgabe werden!

Klimaschutz m

Die Parents for Future Mainz haben am 15.12.2021 ein Schreiben mit Forderungen an die Ministerpräsidentin Malu Dreyer und an den Präsidenten des Landtags Hendrik Hering übergeben.

Übergabe an Ministerpräsidentin Dreyer

Das Schreiben wurde von zahlreichen weiteren Gruppierungen unterzeichnet. Es enthält die dringende Forderung, dass Klimaschutz zu einer kommunalen Pflichtaufgabe werden muss. Pflichtaufgaben (z.B. Abwasserbeseitigung, Schulhausbau...) müssen IMMER, auch in Zeiten knapper Kassen, erfüllt werden. Der Klimaschutz gilt bislang in Rheinland-Pfalz noch als freiwillige Leistung, sodass entsprechende Maßnahmen von der Landesbehörde ADD schnell abgelehnt werden können, wenn finanzschwache Kommunen diese in ihrem Haushalt einplanen. Der von der Landesregierung geplante kommunale Klimapakt reicht nicht aus. Erst wenn Klimaschutz im Landesgesetz zur kommunalen Pflichtaufgabe gemacht wird, bekommen Städte und Gemeinden den nötigen Spielraum, um sich diesem existentiellen Thema mit aller Kraft zu widmen.

Über die Aktion wurde im SWR berichtet: Link zur Mediathek (ab 11:17)
Einige Bilder zu Aktion sind hier zu finden: Wir in Aktion.

 

Arbeitsgruppen

Interne Ortsgruppe

 

Erreichbarkeit

Wir organisieren uns hauptsächlich über
Signal Signal, ihr erreicht uns aber auch per Email: mainz@parentsforfuture.de

 

 

Social Media Icons Author: Reem Ibrahim License: Creative Commons (Attribution 3.0 Unported)