WIR SIND PARENTS FOR FUTURE HAMBURG.

HAMBURG

Parents for Future

Extremwetterereignisse in Deutschland

Lasst uns handeln. Lasst uns die Bundestagswahl zur Klimawahl machen. Für uns, für alle Kinder und für die nachfolgenden Generationen!

 

Pressekonferenz Fridays4Future

Am 23.07. fand in HH eine Pressekonferenz zu den Extremwetterereignissen statt. Teilnehmer:innen Annika Rittmann (Sprecherin F4F), Claudia Kemfert (Ökonomin), Carl-Friedrich Schleussner (Klimawissenschaftler, Scientists4Future), Julia und Jonas Wischnewski (F4F Bonn, unmittelbar von der Flutkatastrophe im Ahrtal betroffen). Moderation: Luisa Neubauer.

Fridays4Future D _ Pressekonferenz _ Die Klimakrise ist hier

Seit dem 18.06. wird wieder gestreikt! Mit Euch! Jede Woche! Jeden Freitag!

Dieses Jahr ist ein Jahr der Entscheidungen, der Veränderungen und eines fürs Klima. Wir alle zusammen machen diese entscheidende Bundestagswahl zur Klimawahl. Es wird groß! Lasst uns gemeinsam protestieren, feiern und laut sein!

Infos zu den Demos im Kalender oder auf der Seite von F4F HH

Demodaten

Themen: Überall Klima, nirgendwo Gerechtigkeit

16.07., 16:30

Der CO2-Preis und Nebenwirkungen

23.07., 13:00

Nordstreik: Klimafolgen in HH/ KLIMAKRISE ist jetzt!

30.07., 11:00

Verantwortung von Deutschland in der Klimakrise

06.08.

BÜNDNISDEMO: Klimarassismus und Klimaflucht


Fridays for Future ruft auf

Die Klimakrise ist eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation – deren Bewältigung ist die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts. Die Verdrängung muss aufhören, wir streiken! Es kann kein weiter so geben.


Wer wir sind | Was wir tun | Aktiv werden!

Die Auswirkungen der Klimakrise weltweit und auch für Deutschland sind nicht mehr zu ignorieren. Jetzt kommt es darauf an, entschlossen und mutig den Weg in Richtung Klimaneutralität einzuschlagen und einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungsprozess zu beginnen.

  Download Flyer

Du bist neu und fragst Dich wo Du dich einbringen kannst? Auf folgender Seite findest Du eine Übersicht unserer Arbeitsgruppen.

Bei Interesse schreib uns: welcome@parentsforfuture.hamburg oder schau bei einem der nächsten OrgaTreffen [siehe Kalender] vorbei.


Wir setzen ein Zeichen mit Klimabändern!

Mit der Aktion Klimabänder der Omas for Future zusammen mit vielen Unterstützer:innen wird die Klimapolitik in den Fokus der Bundestagswahl gerückt: für den Erhalt der Erde, eine sinnvolle Klimapolitik und die Relevanz der Klimafragen. Wochenlang werden in ganz Deutschland die Klimawünsche der Menschen im öffentlichen Raum sichtbar aufgehängt. Jede:r einzelne kann Klimabänder basteln, und beschreiben. Ab Mitte August werden alle Klimabänder eingesammelt und klimaneutral mit Fahrrädern nach Berlin gefahren. Mehr Informationen zu den Klimabändern von

Am Samstag, den 10.07.21 wurden - organisiert von Parents4Future HH - auch auf dem Hamburger Rathausmarkt von 11-15 Uhr hunderte Klimabänder beschriftet. Diese werden zunächst in Hamburg - beispielsweise im Klimacamp (hier können weitere abgegeben/ aufgehängt werden) - und vor der Bundestagswahl dann in Berlin auf dem Washingtonplatz beim Hauptbahnhof öffentlich wehen. Anläßlich dieser Aktion haben Vertreter:innen von P4F HH [Maike, Holger], der Volksinitiative gegen Rüstungsexporte, von Rettet das Dieckmoor und von German Zero e.V., hier der Ortsgruppe HH [1, 2] teils sehr persönliche Reden gehalten. Die (Hamburger) Presse hat umfänglich über die Klimabänder-Aktion berichtet [1, 2, 3, und 4].


    Demonstrieren heißt, für etwas einstehen

    Die erste Kanzelrede von Parents4Future HH wurde am 04. Juli 2021 in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Ansgar (Langenhorn) gehalten. "Demonstrieren heißt‚ für etwas einstehen", so Pastor Tobias Götting. Und das ist gerade in schwierigen Zeiten wichtig. Daher hatte der engagierte Pastor auch mit Parents4Future HH Kontakt aufgenommen und uns im Rahmen der Reihe ‚Sommerkirche 2021: Jenseits von Corona - Gottes Gute Schöpfung‘ eingeladen. Peter von Parents4Future HH hielt eine beeindruckende Rede von der Kanzel und machte darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, sich für unseren Planeten und die lebenswerte Zukunft unserer Kinder und der aller kommender Generationen einzusetzen und z.B. auch bei Parents4Future aktiv zu werden.

    Im Gottesdienst ging es auch um die Schöpfungsgeschichte, die die Einzigartigkeit der Erde beschreibt. Die Geschichte ist ebenfalls in sehr schwierigen Zeiten entstanden. Auch wenn sie wohl kaum Fakten beschreibt, so doch Herzenswahrheiten - und dieser Text soll Hoffnung geben, das Gute zu sehen. Eine Erinnerung, welches Geschenk wir mit dieser Erde bekommen haben und dass wir Verantwortung für unsere Welt tragen. Wir hoffen, dass auch in Gottesdiensten mehr über diese Inhalte gesprochen wird, denn die Klimakrise können wir nur alle gemeinsam bewältigen.

    • Wie verweisen - unkommentiert - auf den Film Wer wir waren [1] [2]

    Erobere Dir die Straße zurück

    Unsere erste FahrradDankstelle [1] [2] in Eimsbüttel am 03. Juli 2021 war ein Riesenerfolg. Am Kaifu-Ufer haben wir von Parents4Future HH uns für die Wahl des ‚richtigen‘ Verkehrsmittels bedankt, Schlüsselanhänger verschenkt, auf die Klimawahl aufmerksam gemacht und auf die Möglichkeiten bei uns Parents mitzumachen hingewiesen.

    Ganz viele interessierte Radfahrer*Innen hielten und es entstanden zahlreiche tolle Gespräche. Wir hätten dreimal so viele Menschen sein können und wären trotzdem ständig im Gespräch gewesen. Diese positive Resonanz erfüllt uns schon mit Vorfreude auf unsere nächsten Dankstelle-Aktionen! [Termine im Kalender HH]


    Sozial- und klimagerechte Mobilitätswende jetzt!

    Am 5. und 6. Juni fanden deutschlandweit dezentrale Aktionen unter dem Motto Sozial- und klimagerechte Mobilitätswende jetzt! Autobahnbau stoppen! - organisiert vom Bündnis Wald statt Asphalt - gegen den Neubau von Autobahnen und für eine sozial- und klimaverträgliche Verkehrswende statt. [Aufruf]

    Auch in in Hamburg haben zahlreiche Umweltverbände und Initiativen u.a. mit einer gemeinsamen Aktion ein generelles Autobahnmoratorium gefordert! Aktivist:innen von Fridays4Future und Parents4Future waren mit dabei. Insbesondere wurde hier gegen die A26 Ost protestiert, die zwischen der A7 bei Moorburg und der A1 bei Kirchdorf Süd quer durch Hafen und Wohnbereiche gebaut werden soll.