Pressemitteilung, 24.05.2022

Michelle Nowak • 24 May 2022
0 comments
Total amount of likes 0 likes
Total amount of views 12 views

Parents for Future Frankenthal appellieren zu mehr Mut in Sachen Klimaschutz

Bei einem ersten offiziellen Zusammentreffen mit Bürgermeister Bernd Knöppel und der Klimaschutzbeauftragten Priska Kramer appellieren die Parents for Future Frankenthal zu mehr Mut in Sachen Klimaschutz.

Unter anderem machen sich die Klimaschützer im Gespräch dafür stark, dass Frankenthal beim “Wattbewerb” mitmacht, um den lokalen Photovoltaik-Ausbau anzukurbeln. Der “Wattbewerb” ist eine Städte-Challenge mit dem Ziel, die installierte Leistung an Photovoltaik zu verdoppeln und so die Energiewende in ganz Deutschland zu beschleunigen. Immer mit dem Ziel vor Augen, das 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens einzuhalten. Aufgrund der überdurchschnittlich hohen Sonnenstunden in Frankenthal halten die Parents den “Wattbewerb” für eine gute Möglichkeit, die Bevölkerung auf das Thema Photovoltaik aufmerksam zu machen.

Auch zu den zwei großen Bauprojekten Bahnhofsvorplatz und Kita Ost-Park-Stadion suchte die Gruppe das Gespräch. Die Aktivisten kritisieren, dass der Klimaschutz in den veröffentlichten Plänen nicht die Rolle spielt, die er nach dem Stadtratsbeschluss vom 28.08.2019 spielen müsste. Laut diesem muss die Bekämpfung der Klimakrise „Aufgabe von höchster Priorität für das Handeln von Rat und Verwaltung der Stadt“ sein. Dass für den neuen Bahnhofsvorplatz, der alte Baumbestand von 19 Bäumen weichen soll, ist für die Parents nicht nachvollziehbar. Außerdem müsse für eine klimagerechte Stadtplanung der Radverkehr deutlich mehr Beachtung finden.

Auch beim Kindergartenneubau im Ost-Park-Stadion wünschen sich die Parents deutlich höhere Energiestandards. Ob tatsächlich noch eine Gas-Brennwertheizung verbaut wird, müsse auch vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise dringend überprüft werden.

Die Gruppe trifft sich regelmäßig jeden 1. Donnerstag im Monat, um über den Klimaschutz in Frankenthal zu sprechen. Beim nächsten Treffen am 02. Juni um 20 Uhr in der Friedenskirche möchten die Aktivisten unter anderem Ihre Vorschläge an die Stadt zu den Bauprojekten konkretisieren. Interessenten sind herzlich eingeladen, am Treffen teilzunehmen.

Files