Robert Huber: Warum ich mich bei Parents for future engagiere

0 Kommentare
967 Ansichten
Seit 1998 pendle ich von Schrobenhausen nach München – Zeit für eine Bilanz.

Robert Huber

Sollen die Klimaziele erreicht werden, muss auf der Verkehrssektor seinen Beitrag liefern, damit ist die Zeit mehr als überfällig für eine Verkehrswende. Dabei geht es aber in erster Linie nicht um einen kostenlosen ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr), das kann nur das i-Tüpfelchen sein. Solange die verschiedenen Verkehrsarten nicht aufeinander abgestimmt sind, solange jedes Umsteigen zu einem Wagnis wird, solange der ÖPNV das letzte Abenteuer der zivilisierten Welt darstellt, solange möchte man eine Fahrkarte oftmals nicht einmal geschenkt, geschweige denn Geld dafür ausgeben.

 

Ö wie öfters

Die öffentlichen Verkehrsmittel müssen öfters fahren. In der für Pendler so wichtigen Zeit zwischen 6:47 Uhr und 8:23 Uhr klafft im Busfahrplan Schrobenhausen – Petershausen ein riesiges Loch. Und der Stundentakt auf der Paartalbahn nach Augsburg bzw. Ingolstadt – auch da ist mehr drin!

P wie persönlicher

Der Kunde ist König - davon wagt der Fahrgast ja gar nicht zu träumen. Aber vom Dienstleister zumindest auf Augenhöhe akzeptiert und nicht als Bittsteller behandelt zu werden, kann doch nicht zu viel verlangt sein. Derzeit fühlt man sich als Fahrgast regelmäßig als „Beförderungsfall“ angesehen. Und wenn man als Kunde wertgeschätzt fühlt, verzeiht man auch kleine Pannen, die immer mal wieder vorkommen können.

N wie Netz – oder doch wie Neuland?

Während die Politik darüber diskutiert, wie kostenloses Internet in Bus und Bahn Einzug halten kann, wünscht sich der Fahrgast etwas ganz anderes: Eine zuverlässige Fahrplanauskunft. Informationen über Störungen und Verspätungen. Und zwar in einer App bzw. unter einer Adresse und nicht ein System, dass das Überschreiten einer Landkreisgrenze zu einem Programmwechsel führt.

V wie verständlich

Es dürfte schwer fallen, eine Dienstleistung zu finden, die ähnlich kompliziert zu erwerben ist, wie eine Fahrkarte. 4 Seiten AGB für das beliebte Bayern-Ticket!?! Kurse vom Fahrgastverband PRO BAHN für den Fahrkartenautomaten!?! Waben und Zonen. Widersprüchliche Auskünfte der Zuständigen. Aufforderung des Dienstleisters sich die Fahrkarte online zu kaufen – obwohl es die Fahrkarte online nicht zu kaufen gibt. Unterschiedliche Preise, wenn man über Petershausen oder Augsburg-Hochzoll oder Ingolstadt nach München Hauptbahnhof fährt…

Die Region hat über 30 Jahre gebraucht, um einen Verkehrsverbund aus der Taufe zu heben. Es darf nicht noch einmal 30 Jahre dauern, bis Fahrpläne und Preistabellen vom Fahrgast verstanden werden können!

Robert Huber

Fahrplan 1
Während der Fahrplan am Busbahnhof Schrobenhausen auf Dezember 2011 datiert ist, wird im Internet nach entsprechender Recherche ein Fahrplan aus dem August 2019 angeboten.

 

Fahrplan 2
Der Fahrplan für den Rufbus wird im Internet ohne Datumsangabe angegeben – aber dafür mit einer gänzlich anderen Telefonnummer als im Schaukasten.